https://www.faz.net/-gv6-aim76

Geldquelle : Elon Musk verkauft weitere Tesla-Aktien für 1 Milliarde Dollar

  • Aktualisiert am

Sorgt für viel Aufsehen: Tesla-Chef Elon Musk Bild: dpa

Der Chef des Elektroautobauers hat sich abermals von Hunderttausenden Aktien seines Konzerns getrennt. Insgesamt geht es schon um 10 Milliarden Dollar. Mit einer Frage auf Twitter fing alles an.

          1 Min.

          Tesla-Chef Elon Musk hat abermals Aktien seines Konzerns versilbert. Der Unternehmer veräußerte rund 934.000 Papiere für etwa 1 Milliarde Dollar, wie in der Nacht zu Freitag aus Pflichtmitteilungen an die amerikanische Börsenaufsicht hervorging.

          Damit hat sich Musk insgesamt schon von rund 10 Millionen Tesla-Aktien im Wert von knapp 11 Milliarden Dollar (9,6 Milliarden Euro) getrennt, seit er Anfang November im Zuge eines Twitter-Votums den Verkauf eines Teils seiner Anteile am Elektroautobauer zusagte.

          Musk hatte Twitter-Nutzer abstimmen lassen, ob er sich von 10 Prozent seiner 17-prozentigen Tesla-Beteiligung trennen solle, um mehr Steuern zu zahlen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss Musk allerdings noch weitere Tesla-Aktien abstoßen. Musk ist größter Einzelaktionär des Unternehmens.

          TESLA INC. DL -,001

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Der Tesla-Chef gilt mit einem geschätzten Vermögen von rund 285 Milliarden Dollar als reichster Mensch der Welt. Doch sein Reichtum basiert weitgehend auf Aktienbeteiligungen, die erst bei einem Verkauf besteuert werden.

          Weitere Themen

          Tesla – der ewige Verkaufs-Kandidat

          Scherbaums Börse : Tesla – der ewige Verkaufs-Kandidat

          Geht es um viel diskutierte Aktienwerte, kommt sehr häufig die Antwort Tesla. Zuletzt stieg die Zahl der „Shorties“ bei dem Elektroautobauer wieder an. Bleibt die Frage, ob das von Erfolg gekrönt ist. Schon viele haben gegen Elon Musk gewettet – und sind damit gescheitert.

          Topmeldungen

          „Eine Impfplicht für Risikogruppen wäre ein guter Kompromiss“: Cihan Çelik im September auf der Corona-Isolierstation im Klinikum Darmstadt

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Es gibt kein Durchatmen“

          Cihan Çelik behandelt weiter Covid-Kranke – und hält mittlerweile eine Impfpflicht für Risikogruppen für einen guten Kompromiss. Ein Interview über Omikron, die Endemie und das Zögern der Ständigen Impfkommission.
          Hier gibt es viel zu kuppeln: Züge auf dem Gleisfeld am Frankfurter Hauptbahnhof.

          Digitale Kupplung : Eine Revolution im Güterzugverkehr

          Seit dem 19. Jahrhundert werden Züge manuell gekuppelt. Dies soll nun digitalisiert werden – und die Schiene gegenüber dem Lkw wesentlich attraktiver machen.

          Rätselraten um Tennis-Star : Was ist mit Alexander Zverev los?

          Wie ein Stromausfall: Alexander Zverev scheidet bei den Australian Open bereits im Achtelfinale aus. Sein kraftloser Auftritt wirft Fragen auf, die auch er selbst nicht beantworten kann.
          Machte sich gern über die „Inflation-is-coming-crowd“ lustig: Paul Krugman ist Träger des Alfred-Nobel-Gedächtnispreises für Wirtschaftswissenschaften.

          Krugman und Summers : Der große Streit über die Inflation

          Paul Krugman hat sich gern über Leute lustig gemacht, die vor Inflation warnen. Larry Summers dagegen sah als einer der ersten die Gefahren für die Preisentwicklung aufziehen. Jetzt trafen die beiden Starökonomen zum Schlagabtausch aufeinander.