https://www.faz.net/-gv6-9d3pa

Tesla will von der Börse weg : Weiß Elon Musk, was er tut?

  • Aktualisiert am

Hat mit einem Tweet großes Chaos an den Finanzmärkten ausgelöst: Tesla-Chef Elon Musk Bild: AFP

Elon Musk erwägt, den Autobauer Tesla von der Börse zu nehmen. Das Chaos, das er mit seinen Tweets angerichtet hat, könnte schwere Konsequenzen für ihn haben. Warum macht er das?

          5 Min.

          Tesla-Chef Elon Musk will sein Unternehmen womöglich von der Börse nehmen. Dieser Plan ist legitim und nichts Ungewöhnliches. Allerdings kommt es eben darauf an, wie man als Chef eines börsennotierten Unternehmen mit der Öffentlichkeit und den Finanzmärkten kommuniziert. Der schillernde Tech-Milliardär tat es seinem Präsidenten Donald Trump einmal mehr gleich und ging den Weg über die Social-Media-Kanäle.

          Musk verkündete in einem überraschenden Tweet, er erwäge Tesla bei einem Aktienkurs von 420 Dollar von der Börse zu nehmen. Die Finanzierung dafür sei schon gesichert. In einer Rundmail hatte er den Mitarbeitern des Konzerns geschrieben: „Ich glaube, es ist der beste Weg nach vorne.“ Tesla veröffentlichte das Schreiben unter dem Druck der Finanzmärkte erst viele Stunden später. Der Tweet war zu diesem Zeitpunkt schon veröffentlicht. Folge war ein Chaos auf dem Parkett, so dass sogar der Handel mit der Aktie vorübergehend eingestellt wurde.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.
          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.