https://www.faz.net/-gv6-9erqo

„Deutsche Commerz-Bank“ : Fusionsgerüchte geben Bankaktien weiter Auftrieb

Christian Sewing ist seit wenigen Monaten der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank. Bild: dpa

Äußerungen von Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing geben den Fusionsgerüchten um Deutsche Bank und Commerzbank neuen Auftrieb. Und auch dem Aktienkurs.

          2 Min.

          Fusionieren Sie oder fusionieren sie nicht? Und wenn ja, wann? Derzeit sind Deutsche Bank und Commerzbank unter scharfer Beobachtung. So auch am Dienstag. Der Aktienkurs der Deutschen Bank legt um knapp 1 Prozent zu, der der Commerzbank um 1,5 Prozent.

          Martin Hock

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Grund ist, dass Christian Sewing, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, bei der Eröffnung des Tages der Deutschen Industrie in Berlin, die Bank wolle in den kommenden 18 Monaten ihre Hausaufgaben erledigen, dann könne man auch über andere Dinge reden, wobei er nicht direkt auf die Commerzbank Bezug nahm.

          Erst kommt die Profitabilität

          Sewing will zunächst die Profitabilität steigern. „Solange diese Profitabilität nicht da ist, werden wir auch in der Marktbewertung nicht höher kommen", sagte er. „Wir haben von der Stabilität her wahrscheinlich die besten Werte, die wir je gehabt haben." Die niedrige Aktienkurs der Deutschen Bank gilt als Hindernis für jede Art einer Fusion oder Übernahme. Diese würde eine Kapitalerhöhung bedingen, die auf dem niedrigen Niveau zu einer starken Verwässerung der Besitzverhältnisse führen würde. Die italienische Zeitung “Il Sole 24 Ore” berichtet ohne Nennung von Quellen allerdings, die Deutsche Bank analysiere die Möglichkeit einer solchen Kapitalerhöhung. Das Geldinstitut wollte das nicht kommentieren.

          Die Aussage Sewings, de Deutsche Bank wolle ein globales Institut bleiben, spricht indes etwas dagegen, dass er vordringlich eine Übernahme der Commerzbank im Auge hat. Denn die Fusionsspekulationen ranken sich darum, dass beide Häuser einen „nationalen Champion“ der deutschen Bankenbranche begründen.

          DT. BANK

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Zu einer internationalen Bank hat die Commerzbank eher wenig beizutragen. Sie erzielt kaum 4 Prozent ihrer Erlöse außer halb Europas. Deutschland trägt dagegen mehr als 70 Prozent dazu bei. In den vergangenen Jahren ist die Bedeutung des Heimatlandes zudem gestiegen. Bei der Deutschen Bank ist der Anteil dagegen halb so hoch. Fast ebenso groß ist dagegen das Geschäft außerhalb Europas. Da zudem die Erlöse der Deutschen Bank fast dreimal so groß sind wie die der Commerzbank, ist das außereuropäische Geschäft verschwindend gering. Allenfalls innerhalb Europas könnte die Commerzbank eine Verstärkung darstellen. Indes hat ihr Geschäft auch hier nur ein Viertel des Umfangs der Deutschen Bank.

          Der Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI) Dieter Kempf sagte ebenfalls in Berlin, dass die Industrie ein starkes deutsches Bankinstitut brauche. Man könne über die aktuellen Lage der heimischen Banken nicht glücklich sein. Ob eine Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank das Problem aber löst, kann man zumindest in Frage stellen. Tatsächlich ist die Fusion auch etwas wie eine letzte Hoffnung. Denn außer den beiden Banken gibt es in Deutschland keine größere Privatbank mehr.

          Aktienkurs Commerzbank

          COMMERZBANK

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Auftrieb hatten solche Überlegungen auch durch Äußerungen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz erhalten, der das Fehlen einer international wettbewerbsfähigen deutschen Bank beklagt hatte, die mit den großen amerikanischen -Banken Schritt halten können. In Koalitionskreisen hatte es geheißen, im Finanzministerium werde erwogen, ob ein Zusammengehen sinnvoll sein könnte. Diese Überlegungen seien aber noch sehr allgemein. Im Kanzleramt waren solche Ideen zu einem "nationalen Champion" in der Vergangenheit eher auf Skepsis getroffen. Als ein Argument von Kritikern wird ins Feld geführt, dass ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank viele Stellen kosten könnte, vor allem natürlich in Deutschland.

          Beide Banken durchlaufen derzeit ein bis 2020 geplantes Restrukturierungsprogramm. Es wird spekuliert, dass ein Zusammengehen nach Abschluss der Programme erfolgt. Momentan müssten beide Häuser zunächst ihre eigenen Probleme lösen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mallorcas Zukunft : Die Sauftouristen sind nicht da

          Corona hat Mallorca ins Mark getroffen und könnte es für immer verändern. Das hoffen viele, fürchten manche – und lässt niemanden kalt: Besuch auf einer verwundeten Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.