https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/dax-aktienkurse-in-deutschland-legen-wieder-zu-18036963.html

Aktienmarkt : Der Dax steigt wieder über 14.000 Punkte

  • Aktualisiert am

Die Symbole für das Auf und Ab an der Börse schlechthin: Bulle und Bär vor der Börse in Frankfurt Bild: dpa

Dank vergleichsweise guter Vorgaben und Hoffnungen auf eine Lockerung der Corona-Beschränkungen in China legen die Aktienkurse in Deutschland zu. Auch Unternehmensnachrichten sowie mögliche positive Konjunkturdaten sorgen für eine verbesserte Stimmung.

          2 Min.

          Positive Vorgaben der Übersee-Börsen haben den Dax am Dienstag wieder auf mehr als 14.000 Punkte steigen lassen. Am Vormittag legte der deutsche Leitindex um 1,3 Prozent auf 14.144 Punkte zu. Für den M-Dax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 1,4 Prozent auf 29.340 Punkte hoch. Der Euroraum-Leitindex Euro-Stoxx-50 gewann 1,6 Prozent auf 3743 Punkte.

          In Asien standen am Morgen Kursgewinne vor allem in Hongkong zu Buche wegen der in China spürbaren Hoffnung auf Corona-Lockerungen. Die amerikanischen Börsen hatten am Vortag uneinheitlich geschlossen, wurden beim Broker IG zuletzt aber etwas höher taxiert. Der Dow Jones Index hatte am Montag leicht im Plus auf 32.223 Punkte geschlossen. Der technologielastige Nasdaq Composite hatte 1,2 Prozent auf 11.663 Punkte verloren, allerdings am Freitag deutlicher zugelegt.

          Am Nachmittag stehen neue amerikanische Konjunkturdaten im Fokus. Zu Wochenbeginn hatten Daten aus China und mit dem Empire-State-Index ein Stimmungsindikator für die US-Industrie enttäuscht. Dagegen seien von den Einzelhandelsumsätzen und Industrieproduktionsdaten aus den USA keine herben Stimmungsdämpfer zu erwarten, schreiben die Experten der Landesbank Helaba.

          Daimler Truck mit guten Zahlen

          Außerdem legten einige Unternehmen Geschäftszahlen vor. Der Lkw-Bauer Daimler Truck konnte im ersten Quartal dank Preiserhöhungen die Belastungen unverhofft gut abfangen. Das Geschäft läuft sogar so rund, dass der Konzern trotz Lieferschwierigkeiten und Kostensteigerungen die Jahresziele für den Umsatz in die Höhe schraubte und daher auch bessere Aussichten beim Ergebnis sieht. Mit einem Kursplus von zeitweise rund 5 Prozent auf gut 28 Euro zählten die Aktien zu den größten Dax-Gewinnern und markierten zudem den höchsten Stand seit Ende Februar.

          DAX ®

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Aus dem M-Dax der mittelgroßen deutschen Unternehmen berichtete Grand City Properties für den Jahresauftakt einen operativen Ergebnisanstieg (FFO1). Für das Jahr strebt der Wohnimmobilienkonzern ein weiteres Wachstum an. Dennoch verloren die Aktien über anderthalb Prozent, womit sie einen der hinteren Plätze im MDax belegten.

          Die Aktien des Branchenkollegen Adler Group aus dem Nebenwerte-Index SDax büßten zeitweise knapp 2 Prozent ein, später zeigten sich kaum verändert. Nachdem das mit schweren Vorwürfen konfrontierte Unternehmen im vergangenen Jahr Abschreibungen auf Consus Real Estate vornehmen musste, droht nun der Tochtergesellschaft Consus das gleiche Schicksal. Man sei sich der Verantwortung als Mehrheitsaktionärin bewusst und grundsätzlich bereit, Maßnahmen zur Stärkung des Eigenkapitals von Consus zu unterstützen, teilte Adler mit. Von einem Händler hieß es, die Nachricht komme zwar nicht völlig überraschend, sei aber dennoch negativ.

          Die zuletzt deutlich erholten Titel der Hornbach Holding zeigten sich nach endgültigen Zahlen zunächst ein Prozent im Minus, später verbesserte sich auch hier die Tendenz. Das Unternehmen wird nach einem erfolgreichen Jahr vorsichtiger. Hornbach mit seiner Baumarktkette gehört zu einem der Corona-Profiteure: Während der Lockdowns entdeckten die Menschen ihr Zuhause neu, so dass sich in den Corona-Jahren ein Trend zum Verschönern und Erneuern des eigenen Heims entwickelte. Die ungebrochen hohe Nachfrage kam dem Konzern auch im Geschäftsjahr 2021/22 (per Ende Februar) deutlich zugute, wie schon mit Vorlage der Eckdaten Mitte März bekannt geworden war.

          Weitere Themen

          Kryptotransfers auf der Spur

          Kampf gegen Geldwäsche : Kryptotransfers auf der Spur

          Bitcoin & Co. sind für Geldwäscher immer attraktiver geworden. Kann die EU diesen Trend stoppen? Sie will es zumindest und legt erstmals Regeln für Kryptotransfers fest.

          Topmeldungen

          Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping am 30. Juni in Hongkong

          Xi Jinping zu Besuch : Polizeistaat Hongkong

          China kann die einst liberale Stadt Hongkong nur mit Zwang integrieren. Das sagt etwas über die Strahlkraft des chinesischen Entwicklungsmodells.
          US-Präsident Joe Biden bezeichnete ein Urteil des Obersten Gerichtshofs zur Klimapolitik als „schreckliche Entscheidung“.

          Urteil des Supreme Court : Schwerer Rückschlag für Bidens Klimapolitik

          Amerikas Präsident Biden spricht von einer schrecklichen Entscheidung, nachdem der Oberste Gerichtshof die Kompetenzen der US-Umweltbehörde EPA beschnitten hat. Seine Klimapläne kann er jetzt nur viel schwerer umsetzen.
          In nur zehn Minuten beim Kunden: Das Start-up Gorillas bietet Lebensmittel per Lieferdienst

          Unprofitables Liefergeschäft : Es wird eng für Gorillas

          Lebensmittel in zehn Minuten – dieses Geschäftsmodell hat der Lieferdienst etabliert. Doch nun könnte ihm das Geld ausgehen. Hinter den Kulissen wird offenbar an einem Verkauf des Unternehmens gearbeitet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.