https://www.faz.net/-gv6-9kupv

Bankenlandschaft : Crédit Agricole hat kein Interesse an einer deutschen Bank

  • Aktualisiert am

Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt am Main. Bild: dpa

Frankreichs Großbank Crédit Agricole hat kein Interesse, auf dem deutschen Markt durch den Zukauf einer Filialbank zu wachsen.

          Die französische Großbank Crédit Agricole hat kein Interesse, auf dem deutschen Markt durch den Zukauf einer Filialbank zu wachsen. Das sagte Jacques Ripoll, der für das Geschäft mit großen Unternehmen zuständige Vorstand der französischen Großbank in Frankfurt. Der Name Crédit Agricole war in der Vergangenheit immer wieder einmal in der Gerüchteküche, wenn potentielle ausländische Interessenten für die Commerzbank genannt wurden. Ripoll ist auch nicht der Ansicht, dass auf europäischer Ebene Großfusionen von Banken notwendig seien, um mit den großen amerikanischen Banken mitzuhalten.

          In Deutschland ist der Crédit Agricole mit mehreren Tochtergesellschaften vertreten. Im Geschäft mit Unternehmen und im Investmentbanking sind die Einnahmen im vergangenen Jahr um 4,2 Prozent und damit deutlich stärker als der Gesamtmarkt gestiegen. Der Marktanteil hat seit dem Jahre 2014 von 1,6 auf 3,1 Prozent zugenommen. Für das laufende Jahr erwartet Deutschland-Chef Frank Schönherr ein Wachstum der Einnahmen von rund 5 Prozent. Einem noch besseren Ergebnis könnte das niedrigere Wirtschaftswachstum und die Unsicherheit an den Börsen entgegenstehen.

          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln und somit zur ganzen Vielfalt von FAZ.NET – für nur 2,95 Euro pro Woche

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Talkrunde zum Thema Klimapolitik bei Frank Plasberg

          TV-Kritik: Hart aber fair : Die Realität der Zwickmühle

          Die Klimapolitik ist so verzwickt, dass es den üblichen Verdächtigen kaum noch gelingt, Einsicht in das Notwendige oder gar Verhaltensänderungen zu erreichen. Tatsächlich sehen einige das Format der Talkshow als Pranger für üble Phantasien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.