https://www.faz.net/-gv6-9hlnf

Misstrauensvotum gegen May : Britisches Pfund fährt Achterbahn

  • Aktualisiert am

Das Misstrauensvotum gegen May verunsichert: Das britische Pfund ist unter Druck gekommen. Bild: Reuters

Das Brexit-Chaos in Großbritannien hat am Mittwoch das britische Pfund auf eine Berg- und Talfahrt geschickt, während der Aktienmarkt in London mit Zugewinnen auf die neueste Entwicklung reagiert.

          1 Min.

          Das Brexit-Chaos in Großbritannien hat Anleger am Mittwoch verunsichert. Das Pfund ging auf Berg- und Talfahrt, nachdem die Nachricht von einem Misstrauensvotum gegen Premierministerin Theresa May bekannt wurde. Die britische Währung fiel zunächst auf 1,2475 Dollar, zog dann aber binnen Minuten um 0,5 Prozent auf 1,2548 an.

          Nach der Absage des Brexit-Votums im Unterhaus hatten immer mehr Konservative ein Misstrauensvotum gegen May angestrebt. Am Mittwoch sei die erforderliche Zahl an Anträgen konservativer Abgeordneter erreicht worden, teilte der zuständige Ausschussvorsitzende Graham Brady mit. Eine Abstimmung sei noch für den Abend geplant.

          Nach Aussagen von Justizminister David Gauke müsste der für Ende März geplante EU-Ausstieg im Falle einer Niederlage von May wohl verschoben werden. „Wie auch immer die Abstimmung ausgeht, eine immense Verunsicherung wird bleiben“, sagte Devisenexperte Neil Wilson vom Handelshaus Markets.com. Das Pfund könne sich in der Folge weiter abschwächen. „Die grundsätzliche Frage für das Pfund ist nicht, wer die Regierung anführt, sondern was das für den Brexit bedeutet.“

          GBP/EUR

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          May hatte am Dienstag Berlin und andere europäische Hauptstädte bereist, um der EU Zugeständnisse abzuringen, vor allem zur künftigen Grenze zwischen Irland und Nordirland. Die Verunsicherung der Anleger spiegelte sich auch an den Kreditmärkten wider. Die Kosten für eine Absicherung gegen einen Zahlungsausfall (CDS) Großbritanniens zogen merklich an und markierten den höchsten Stand seit den Turbulenzen unmittelbar nach dem Brexit-Referendum im Juni 2016.

          Dagegen reagiert der britische Aktienmarkt bisher gelassen auf die neuesten Entwicklungen. Der FTSE100-Index gewinnt in London über ein Prozent auf 6878 Punkte hinzu.

          Weitere Themen

          Ist eine Investition in Atomkraft grün?

          Neue EU–Richtlinie : Ist eine Investition in Atomkraft grün?

          EU-Kommission legt Kriterien für nachhaltige Finanzprodukte vor und will damit „Greenwashing“ vermeiden. Umstrittene Techniken wie der Atom- und Gaskraftwerke sollen durch diesen Schritt ausgeklammert werden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.