https://www.faz.net/-gv6-a30y8

Anleger schichten um : Nasdaq stürzt ab – und zieht den Dax mit

  • Aktualisiert am

Die Wall Street in New York Bild: dpa

Die meisten Börsenwerte zeigen nach unten. Verantwortlich dafür sind Gewinnmitnahmen nach dem jüngsten Aktien-Boom – vor allem im Technologiesektor.

          2 Min.

          An der technologielastigen Nasdaq-Börse hat am Donnerstag der jüngste Aktien-Boom mit zuletzt immer neuen Rekorden ein jähes Ende gefunden. Für viele Marktteilnehmer kommt dies nicht überraschend, waren die Bewertungen der Tech-Stars wie Apple, Amazon und Tesla zuletzt doch extrem gestiegen. Die Rede von einer Blase machte die Runde.

          Nachdem der Nasdaq 100 in den vergangenen Tagen mit in der Spitze über 12.400 Punkten bereits fast ein Drittel höher gestanden hatte als vor Beginn des weltweiten Börsencrashs Ende Februar, kam an diesem Donnerstag nun der Absturz. Zweieinhalb Stunden vor dem Börsenschluss in New York verbuchte das Barometer ein Minus von 4,59 Prozent auf 11.850,17 Punkte.

          Der Tech-Schwäche konnten sich auch die Standwardwerte nicht entziehen: So verlor der Leitindex Dow Jones Industrial 2,38 Prozent auf 28.406,81 Punkte, während der marktbreite S&P 500 um 3,11 Prozent auf 3469,56 Punkte nachgab. Laut dem Chartexperten Franz-Georg Wenner von Index Radar erscheint der Dow zwar kurzfristig überhitzt und das weitere mittelfristige Potential begrenzt, doch stärkere Kursrücksetzer fürchtet er nicht. Im Gegensatz zu den Indizes an der Nasdaq und dem S&P 500 hatte der Dow bislang noch keine neuen Rekorde erreicht.

          Die Tech-Überflieger der vergangenen Wochen zollten ihrem Lauf nun mit hohen Verlusten Tribut: Apple, Amazon und Tesla sackten um teils bis zu acht Prozent ab. Die Titel von Zoom Video – als Softwarespezialist für Videokonferenzen ein Corona-Krisengewinner – rutschten um fast zehn Prozent ab. Sie waren vor zwei Tagen erst nach überzeugenden Quartalszahlen um gut 40 Prozent nach oben geschossen.

          Auch die neuen Mitglieder im Dow Salesforce und Amgen, mit denen der Leitindex stärker die Zukunftstrends wie Cloud und Biotechnologie abbilden soll, gerieten erheblich unter Druck mit einem Minus von fünfeinhalb beziehungsweise dreieinhalb Prozent. Anleger schichteten von den stark gelaufenen Branchen wie Technologie in die bislang in der Corona-Pandemie abgestraften Sektoren um. Papiere von Fluggesellschaften wie United Airlines oder American Airlines notierten daher klar im Plus. Auch Aktien aus dem Energiesektor schlugen sich besser als der Gesamtmarkt.

          Dax geht nach unten

          Der Dax hat am Donnerstag seine kräftigen Tagesgewinne abgegeben und tief im Minus geschlossen. Auslöser für die Verluste waren kräftige Gewinnmitnahmen an den amerikanischen Börsen, allen voran beim Nasdaq. Mit einem Abschlag von 1,40 Prozent auf 13.057,84 Punkte ging der deutsche Leitindex schließlich aus dem Tag. Am Morgen noch war er bis knapp unter sein Niveau vor der Corona-Krise geklettert.

          Der MDax der mittelgroßen Werte drehte am Donnerstag ebenfalls ins Minus und gab um 2,41 Prozent auf 27.222,64 Zähler nach, und auch europaweit sahen die Kursentwicklungen ähnlich aus. Der EuroStoxx 50 büßte 1,01 Prozent auf 3304,22 Punkte ein, und auch die Börsen in London und Paris gaben nach.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Asylbewerber im bayerischen Manching im Mai 2018

          Was zu tun ist : Migration besser steuern

          Deutschland ist ein Einwanderungsland – aber es sollte sich nicht übernehmen. Die neue Bundesregierung muss vor allem in der EU für eine Asylreform eintreten.

          Radikalisierung der Querdenker : „Es sind Rufe nach Exekutionen“

          Nach dem tödlichen Angriff auf den Kassierer einer Tankstelle in Idar-Oberstein zeigen sich Politiker entsetzt vom Ausmaß der Radikalisierung des Täters. Kenner der Verschwörungstheoretiker-Szene sind dagegen weniger überrascht.
          Großflächige Aufforstung ist eine Möglichkeit, die Kohlendioxid-Pegel langfristig zu stabilisieren. Doch ob die dafür nötigen Flächen zu Verfügung stehen, ist eine politisch-gesellschaftliche Frage.

          Negative Emissionen : Wie man das CO2 aus der Luft entfernt

          Ohne die aktive, technische Entfernung von CO2 aus der Luft bleiben alle Klimaziele Makulatur. Tragisch, dass nicht zuletzt Klimaschützer sie so lange verteufelt haben.
          Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Sonntag bei einer Pressekonferenz der EU-Außenminister in New York

          EU im U-Boot-Streit : „Was heißt, Amerika ist zurück?“

          Die Spitzen der EU stellen sich im U-Boot-Streit mit Amerika, Australien und Großbritannien hinter Paris. Ratspräsident Charles Michel fragt offen, was unter Joe Biden anders sei als unter Donald Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.