https://www.faz.net/aktuell/finanzen/boerse-fuer-neue-anleger-so-funktioniert-die-anlage-in-krisenzeiten-18353690.html

Scherbaums Börse : So geht die Aktienanlage in Zeiten von Krieg und Rezession

  • -Aktualisiert am

Die Symbole für das Auf und Ab an der Börse schlechthin: der Bär steht für die schlechten Zeiten, der Bulle für die guten. Bild: dpa

Die aktuelle Börsenlage verunsichert viele Aktienneulinge. Wer die Grundsätze der Anlage verinnerlicht hat, braucht aber nichts zu fürchten. Es gibt sogar schon Licht am Horizont.

          4 Min.

          Der Blick ins eigene Aktiendepot bereitet vielen Anlegern derzeit – neutral formuliert – keine Freude. Rot ist das neue Grün – zumindest wer kurz- und mittelfristig in Aktien engagiert ist, muss sich mit teils großen Verlusten auseinandersetzen. Entsprechend ist die Geldanlage in Aktien augenscheinlich bei vielen auch nicht (mehr) hipp. Eine aktuelle Umfrage eines Onlinebrokers zeigt, dass nur 27 Prozent der Befragten aktuell in Aktien investiert sind und die allgemeine Anlagebereitschaft unter den Deutschen ist nicht sehr hoch. Nur 38 Prozent wollen ihr Geld künftig in Aktien anlegen.

          Da scheint sie nun verflogen zu sein – die junge neue Aktienlust der Deutschen, die durch die Corona-Pandemie und den Lockdown, die daraus entstandene Langweile auf dem Sofa sowie dem teils (zu) schnellen Kauf per App von kleinen Aktienpositionen hervorgerufen wurde. In der aktuellen Marktlage zeigt es sich, wer verstanden hat, was ein Engagement in solide Aktien in Wirklichkeit ist: Eine langfristige Geldanlage und kein schnelles Spiel. Immerhin haben dies laut der Broker-Umfrage rund 18 Prozent aller Befragten verstanden. Sie wollen ihr Geld langfristig mit einem Zeithorizont von mehr als 10 Jahren in Aktien investieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Erster Schnee: Ukrainische Soldaten schießen am 23. November auf russische Stellungen an der Frontlinie an einem ungenannten Ort im Gebiet Donezk.

          Schnee und Eis in der Ukraine : Wen zermürbt der erste Kriegswinter?

          Die Schlammperiode in der Ukraine weicht Eis und Schnee. Welcher Kriegspartei das mehr schadet, darüber gehen die Meinungen auseinander. Unstrittig ist: Den Soldaten verlangt der Winter eine Menge ab.
          DFB-Direktor Oliver Bierhoff (links) und Bundestrainer Hansi Flick

          Nach der WM-Blamage in Qatar : Veränderung? Nicht mit uns!

          Manuel Neuer, Hansi Flick, Oliver Bierhoff: Die Verantwortlichen für das deutsche Desaster bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar ducken sich weg. Alles soll bleiben, wie es ist.