https://www.faz.net/-gv6-9cg91

Zweite Woche in Folge : Rückgang des Ölpreises entlastet Verbraucher

Die Tankstelle der Rastanlage Spessart Süd Bild: dpa

Benzin, Diesel und Heizöl werden etwas billiger. Was bedeutet das für die Inflation, die gerade die Wunschmarke der EZB von 2 Prozent geknackt hat?

          3 Min.

          Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind die zweite Woche in Folge leicht rückläufig. Verantwortlich sei die Entspannung an den Rohölmärkten, schreibt der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) in seiner wöchentlichen Auswertung der Kraftstoffpreise von 14.000 deutschen Tankstellen. Allerdings ist das Niveau der Benzinpreise weiterhin hoch und schwankt stark im Tagesverlauf. Der prozentuale Rückgang ist auch erheblich geringer als beim Rohöl. Gegenüber der Vorwoche verbilligte sich Diesel um 0,8 Cent auf 1,278 Cent je Liter, Super E10 um 0,7 Cent auf 1,441 Euro. Zum Vergleich: Im Juni kostete Diesel zeitweise mehr als 1,30 Euro, Super E10 mehr als 1,45 Euro.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Der Rohölpreis war von zeitweise mehr als 80 Dollar je Barrel (Fass zu 159 Liter) für die Nordseesorte Brent im Juni um mehr als 10 Prozent gefallen. Am Mittwoch notierte der Preis bei 71,71 Dollar, rund 0,6 Prozent unter dem Vortageswert. Nachdem manche Analysten noch vor zwei Monaten auch Ölpreise von 100 Dollar nicht mehr ausgeschlossen hatten, ist das doch ein deutlicher Stimmungswechsel.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Schriftzug von Wirecard an der Firmenzentrale

          Wirecard : Staatsanwaltschaft ermittelt gegen EY-Mitarbeiter

          Die Wirtschaftsprüfer stehen im Verdacht, sich schuldig gemacht zu haben im Fall Wirecard. Die Politik zweifelt auch an einem anderen Testat der Konkurrenz PWC.
          Pfizer stellt den Impfstoff in Belgien und den Vereinigten Staaten her.

          Impfstoffherstellung : Qualitätsproblem bremst Biontech

          Pfizer und Biontech müssen ihrem hohen Tempo Tribut zollen und können nur halb so viele Impfstoffdosen liefern wie ursprünglich geplant. Wer macht das Rennen?