https://www.faz.net/-gv6-9hcja

Cannabis-Aktien : Australischer Cannabis-Produzent will an die Frankfurter Börse

  • Aktualisiert am

Nächstes Jahr steht am Frankfurter Aktienmarkt womöglich der erste Börsengang eines Herstellers medizinischer Cannabis-Produkte an. Bild: dpa

Cannabis-Aktien boomen. Nun steht nächstes Jahr am Frankfurter Aktienmarkt womöglich der erste Börsengang eines Herstellers medizinischer Cannabis-Produkte an.

          Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch von mehreren mit den Plänen vertrauten Personen erfuhr, strebt die australische Little Green Pharma wahrscheinlich im zweiten Quartal die Ausgabe ihrer Aktien in Deutschland an. Mit dem dadurch eingenommenen Geld wolle das Unternehmen die Expansion in seinem wichtigsten europäischen Markt vorantreiben.

          Little Green Pharma wollte sich nicht äußern. Den Insidern zufolge wurden Goldman Sachs und die Deutsche Bank mit dem Börsengang betraut. Auch die beiden Banken wollten keinen Kommentar zu den Börsenplänen von Little Green Pharma abgeben.

          Wissenschaftler sehen immer mehr Beweise dafür, dass der Wirkstoff, der auch für Drogen verwendet wird, verschiedene Krankheiten lindern kann, unter anderem chronische Schmerzen, Multiple Sklerose oder Epilepsie. Experten schätzen, dass der Markt für medizinisches Cannabis in Europa von rund 100 Millionen Euro in diesem Jahr auf wenigstens 450 Millionen Euro im Jahr 2022 wachsen wird - unter anderem wegen der zunehmenden Legalisierung des Wirkstoffs in Deutschland, Großbritannien, Italien und Dänemark. In Nordamerika gab es in diesem Jahr bereits einige Börsengänge von Cannabis-Herstellern. Im Oktober ging dann die dänische Firma StenoCare an den Markt - der Aktienkurs hat sich seitdem verdoppelt.

          Weitere Themen

          Bitcoin-Kurs steigt wieder an

          Krytowährung : Bitcoin-Kurs steigt wieder an

          Der Kurs der Cyberdevise Bitcoin hat die Marke von 10.000 Dollar zurückerobert. In der Diskussion um digitales Geld gibt es derweil nicht nur mahnende Stimmen.

          Ein Hebel auf den Goldpreis

          Goldminenaktien : Ein Hebel auf den Goldpreis

          Die Kurse vieler Goldminenaktien sind kräftig gestiegen. Ihre künftige Entwicklung hängt stark am Goldpreis. Wie heikel sind die Aktien für Anleger?

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.
          Erntete zuletzt mehrfach Kritik für seine Äußerungen auf Twitter: Uwe Junge

          Äußerungen von Uwe Junge : Kein Interesse an Mäßigung

          Für gemäßigte Aussagen ist Uwe Junge definitiv nicht bekannt. Im Gegenteil: Er nutzt die Sozialen Netzwerke regelmäßig, um unter seinen Anhängern Stimmung zu machen – mit Erfolg.
          Außenminister Heiko Mass (links) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow unterhalten sich vor Beginn des Petersburger Dialogs in Königswinter.

          „Petersburger Dialog“ : Maas nähert sich an – Lawrow teilt aus

          Laut Außenminister Maas könnten die dringenden Fragen der Weltpolitik nur mit Russland angegangen werden. Sein russischer Amtskollege wirft Deutschland hingegen vor, sich an „einer aggressiven antirussischen Politik“ zu beteiligen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.