https://www.faz.net/-gv6-9n079

Commerzbank-Pläne : Aktionärsschützer fordern von ING Klarheit

  • Aktualisiert am

Erfolgsmodel aus den Niederlanden: Großbank ING Bild: EPA

Im Zuge der Übernahmegerüchte um die Commerzbank fordern Aktionärsschützer fordern von der niederländischen ING eine Klarstellung.

          Nach Berichten über ein Interesse des niederländischen Finanzdienstleisters ING an der Commerzbank verlangen Aktionärsschützer in den Niederlanden Aufklärung. Die ING solle sich dazu äußern, ob die Bank an einer Übernahme der deutschen Großbank interessiert sei, forderte die Anlegergemeinschaft VEB am Mittwoch.

          ING solle zwar nicht auf jedes Marktgerücht reagieren. Aber im Sinne einer ehrlichen Bestimmung des ING-Aktienkurses sei Klarheit notwendig. Der ING-Kurs ist in den vergangenen Tagen gesunken, wahrscheinlich wegen der Berichte zur Commerzbank. ING müsse die Aktionäre nach niederländischem Recht über jeden konkreten Schritt hin zu eine Übernahme unterrichten, mahnte die VEB.

          Ein ING-Sprecher sagte, ähnliche Forderungen wie die der VEB habe es auch schon bei der jüngsten Hauptversammlung gegeben. Zu den damaligen Antworten des Vorstands sei nichts hinzuzufügen. ING-Chef Ralph Hamers hatte den Aktionären gesagt,  das Institut ziehe einen Zukauf im Ausland unter bestimmten Umständen in Erwägung - etwa, wenn es in einem der ING-Märkte zu einer Konsolidierung käme. Deutschland ist nach den Niederlanden der zweitgrößte Markt für ING.

          Die italienische Großbank Unicredit treibt unterdessen offenbar Planungen für eine mögliche Übernahme der Commerzbank voran. Aus mit der Situation vertrauten Kreisen heißt es, der Aufsichtsrat der Commerzbank verlange vom Vorstand Klarheit über die künftige Strategie des Instituts sowie über die Gründe für die Beendigung der Fusionsgespräche mit der Deutschen Bank.

          ING GROEP

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Nach einem Bericht des "Handelsblatts", soll dies bei einer Sondersitzung des Aufsichtsrats geschehen, und zwar am 21. Mai, einen Tag vor der Hauptversammlung. Eine Commerzbank-Sprecherin wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Das Treffen des Kontrollgremiums sei auf Initiative des Betriebsrats- und stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden, Uwe Tschäge, anberaumt worden.

          Weitere Themen

          Die größten Börsengänge Video-Seite öffnen

          Das sind die Top 10 : Die größten Börsengänge

          Uber wird bei seinem Börsengang etwas mehr als acht Milliarden Dollar erlösen – und kommt damit nicht unter die Top 10 der größten Börsengänge. Die ersten vier Plätze belegen Konzerne aus China; aus Deutschland ist ein Unternehmen dabei.

          Topmeldungen

          Nach Mays Ankündigung : Brexit-Opfer

          Das Brexit-Thema wurde May wie zuvor schon Cameron zum politischen Verhängnis – und es ist eine Last, die auch die kommende Regierung nicht einfach abschütteln kann. Die EU allerdings auch nicht.
          Erst der Anfang: Dem „Spiegel“ stehen grundlegende Neuerungen bevor.

          Bericht zu „Spiegel“-Skandal : „Ein verheerendes Bild“

          Fünf Monate nach dem Bekanntwerden seines Fälschungsskandals hat der „Spiegel“ den Abschlussbericht seiner internen Untersuchung vorgelegt. Er offenbart eine Verkettung missachteter Warnungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.