https://www.faz.net/-gv6-9c1dc

Ausschüttungen für Aktionäre : Die Dividendenkönige von morgen

Die Dividende der Microsoft-Aktie ist in den vergangenen elf Jahren besonders stark gewachsen. Bild: AFP

Nach den höchsten Ausschüttungen aller Zeiten sollten Anleger ihre Dividenden jetzt wieder anlegen. Wie findet man die Aktien mit dem stärksten Dividendenwachstum?

          4 Min.

          Hinter den Aktionären deutscher Aktiengesellschaften liegt die ertragreichste Dividendensaison aller Zeiten. Von Ende Januar bis Ende Mai schütten die 30 Dax-Unternehmen 36 Milliarden Euro ihrer Gewinne an ihre Aktionäre aus, 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Von 100 Unternehmen im F.A.Z.-Index gibt es in diesem Jahr noch von drei Unternehmen etwas: Fielmann (Hauptversammlung am 12. Juli), Südzucker (19. Juli) und Hella Hueck (28. September) zahlen im Anschluss an ihre Aktionärstreffen noch ihre Dividenden.

          Hanno Mußler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Aber das ist nur die Nachhut. 97 der 100 Unternehmen im F.A.Z.-Index haben in diesem Jahr schon gezahlt, alle hundert werden 2018 insgesamt 4,7 Milliarden Euro an Gewinnen ausschütten, 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Was sollten Anleger mit diesen erhaltenen Dividenden tun? „Wieder in Aktien investieren“, lautet die klare Ansage von Georg Thilenius.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Stefan Löfven, Ministerpräsident von Schweden, auf einer Pressekonferenz in Stockholm am 31. März

          Schwarze-Peter-Spiel : Wer ist schuld an den vielen toten Schweden?

          Die zweite Corona-Welle trifft Schweden mit voller Wucht. Auf der Suche nach den Verantwortlichen geraten die Regionen ebenso in den Fokus wie die Gesundheitsbehörde und die Regierung in Stockholm.
          Hinter Glas: Ministerpräsident Reiner Haseloff am Dienstag im Landtag

          Krach wegen Rundfunkbeitrag : Die CDU sitzt in der Klemme

          Der Magdeburger Streit über den Rundfunkbeitrag wächst sich zu einem politischen Beben aus, das nicht nur das Kenia-Bündnis in Sachsen-Anhalt zerstören könnte. Auch der Koalitionsfrieden in Berlin ist in Gefahr.