https://www.faz.net/-gv6-vac0

Finanzmärkte : Börsen feiern amerikanische Leitzinssenkung

  • Aktualisiert am

Bild: reuters

Gestern hat die amerikanische Notenbank die Leitzinsen überraschend stark gesenkt. Das hat zunächst ein Kursfeuerwerk in den Vereinigten Staaten ausgelöst. Heute Nacht schnellte die Börse in Tokio kräftig nach oben. Und dann startete auch der Dax deutlich im Plus.

          1 Min.

          Die Aktienmärkte in aller Welt haben am Dienstag mit kräftigen Kurssteigerungen auf die Zinssenkung der amerikanischen Notenbank reagiert. In Tokio schnellte der Nikkei-Index um 2,6 Prozent nach oben, in Seoul waren es 3,4 Prozent. Der Dax legte im frühen Geschäft 1,9 Prozent auf 7.719 Punkte zu. Der MDax kletterte um 3,3 Prozent, der TecDax 2,3 Prozent. Zuvor hatte bereits die New Yorker Wall Street die Zinsentscheidung der Fed mit kräftigen Kursaufschlägen honoriert. Der Dow-Jones-Index stieg um 2,5 Prozent auf 13.739,39.

          Auch im internationalen Devisenhandel folgten der Zinsentscheidung heftige Aktivitäten. Gegenüber dem Euro fiel der Dollar auf ein Rekordtief. Ein Euro wurde in New York vorübergehend mit 1,3979 Dollar gehandelt. Auch gegenüber dem Pfund und dem kanadischen Dollar verlor die amerikanische Währung an Wert. Der kanadische Dollar näherte sich der Parität mit dem amerikanische Dollar: In Toronto wurde ein Kurs von 98,64 amerikanische Dollar für einen kanadischen Dollar notiert. Viele Experten erwarten, dass der Loonie, wie der kanadische Dollar nach der Darstellung eines Seetauchers genannt wird, den amerikanische Dollar überholen wird.

          Erste Leitzinssenkung seit vier Jahren

          Die Leitzinssenkung war die erste seit vier Jahren. Der Offenmarktausschuss der Fed beschloss am Dienstag gleich eine Reduzierung um einen halben Prozentpunkt auf 4,75 Prozent und übertraf damit die Erwartungen der Finanzmärkte. Neben der Federal Funds Rate wurde auch der Diskontsatz auf 5,25 Prozent gesenkt. Damit verringern sich die Kreditkosten für Millionen Verbraucher und Unternehmen. Der Zinsschritt soll angesichts der gegenwärtigen Hypotheken- und Liquiditätskrise negative Auswirkungen auf die Volkswirtschaft abwenden.

          Aktienhändler in Frankfurt

          Die japanische Notenbank hat den Leitzins am Mittwoch unterdessen unverändert bei 0,5 Prozent belassen. Angesichts der Turbulenzen an den Finanzmärkten im Zuge der amerikanischen Hypothekenkrise war die Entscheidung an den Märkten erwartet worden. Sie fiel im Direktorium der Bank von Japan mit acht zu eins Stimmen. Die japanische Notenbank hatte zuletzt ihren Schlüsselzins im Februar um 25 Basispunkte angehoben. Zuvor hatte sie im Juli vergangenen Jahres angesichts einer Konjunkturbelebung ihre jahrelange Nullzinspolitik beendet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Märsche für die Freiheit“ : Barcelona im Ausnahmezustand

          Die Proteste gegen das Urteil im Separatistenprozess legen die Stadt und weite Teile Kataloniens lahm. Die „Sagrada familia“ wurde geschlossen, dutzende Flüge abgesagt – und eines der wichtigsten Fußballspiele Spaniens verschoben.
          Juan Moreno, hier bei der Vorstellung seines Buchs „Tausend Zeilen Lüge“ Ende September in Berlin.

          Juan Moreno beim „Spiegel“ : Was für eine großartige Geschichte!

          Der Reporter Juan Moreno hat den Relotius-Skandal beim „Spiegel“ aufgedeckt. Davon handelt sein Buch „Tausend Zeilen Lüge“. Auf der Buchmesse spricht er auch am „Spiegel“-Stand. Wie er dort befragt wird, ist ziemlich bizarr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.