https://www.faz.net/-gv6-9ssh6

Amerikanische Notenbank : Fed senkt Leitzins abermals – obwohl Wirtschaft brummt

Amerikas Notenbank in Washington Bild: Reuters

Amerikas Notenbank will der eigenen Wirtschaft eine Wachstumsdelle ersparen – und beugt deswegen abermals den Leitzins. Es ist bereits die dritte Zinssenkung in diesem Jahr.

          2 Min.

          Die amerikanische Zentralbank Federal Reserve hat erwartungsgemäß die Leitzinsen um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Sie trägt damit nach eigenen Angaben internationalen Entwicklungen und mangelndem Inflationsdruck Rechnung. Es handelt sich um die dritte Zinssenkung in diesem Jahr. Fed-Chef Jerome Powell beschrieb die abermalige Lockerung als Versicherung gegen Abwärts-Risiken. Die neue Zielbandbreite der Zinsen für die Übernacht-Ausleihungen zwischen Geschäftsbanken liegt nun zwischen 1,5 und 1,75 Prozentpunkten.

          Winand von Petersdorff-Campen
          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Die Fed verweist auf eine moderate Konjunkturentwicklung, die durch weiter kräftig steigende Konsumausgaben und solide Beschäftigungsentwicklung geprägt sei. Mittlere und niedrige Löhne seien deutlich gestiegen. Exporte und Investitionen seien dagegen schwach geblieben. Ein maues Wachstum im Ausland und die Handelskonflikte hätten dabei eine wichtige Rolle gespielt, sagte Fed-Chef Powell. Er erwarte aber nicht, dass eine Lösung der Handelskonflikte sich unmittelbar in wirtschaftliche Aktivität ummünze.

          Bild: F.A.Z.

          Powell dämpfte auch die Erwartung einer weiteren Zinssenkung noch in diesem Jahr mit dem Hinweis, dass die Geldpolitik gut positioniert sei.

          Powell hob zugleich hervor, dass die Geldpolitik nicht einem festgelegten Pfad folge. Die Fed werde ihren Kurs ändern, wenn sich der Konjunkturausblick in materiellem Ausmaß ändere. UBS-Strategist Leslie Falconio wertet die Aussagen so, dass der Leitzins für die nächsten Fed-Sitzungen auf dem neuen Niveau bleibt, wenn nichts Schlechtes passiere. Powell erwarte nicht, dass in absehbarer Zeit die Inflation so stark steige, dass eine Zinserhöhung gerechtfertigt sei.

          Das Votum im Offenmarktausschuss der Fed fiel abermals nicht einmütig. Zwei der zehn stimmberechtigten Zentralbanker votierten gegen die Lockerung. Sie wollten die Leitzinsen auf dem bisherigen Niveau belassen. Offenbar hatten sie nicht genügend Gründe in Amerikas wirtschaftlicher Entwicklung gesehen, um die Konjunktur durch Zinssenkungen zu stimulieren.

          Tatsächlich hat die amerikanische Wirtschaft ihr robustes Wachstumstempo im dritten Quartal 2019 aufrecht erhalten. Die am Mittwoch veröffentlichte Regierungsstatistik verzeichnete ein annualisiertes Wachstum von 1,9 Prozent für die Zeitspanne von Anfang Juli bis Ende September. Das ist eine deutlich kleinere Abschwächung als Analysten erwartet hatten. Sie hatten einen Zuwachs von nur 1,6 Prozent prophezeit. Im Quartal davor notierten die Statistiker noch ein annualisiertes Wachstum von 2 Prozent, in den ersten drei Monaten des Jahres sogar ein Plus von 3,1 Prozent. Die Vereinigten Staaten weisen damit eine bessere Konjunktur auf als die europäischen Industrieländer.

          Weitere Themen

          Fünf Prozent Inflation

          Börsenwoche : Fünf Prozent Inflation

          Das Inflationsgespenst hält die Anleger in Atem. In Amerika stieg die Teuerungsrate zuletzt auf 5 Prozent, in Europa könnte das mit Verzögerung auch passieren. Doch zunächst lohnt ein Blick auf das Biotechunternehmen CureVac.

          Topmeldungen

          0:1 gegen Frankreich : Deutscher EM-Fehlstart mit Verve

          Mats Hummels trifft – ins eigene Tor: Beim 0:1 gegen Frankreich überzeugt die Einstellung von Joachim Löws Team. Die Niederlage der Deutschen zeigt aber auch, was zur Klasse der Franzosen fehlt.
          Innenansicht des „IBM Quantum System One“

          Quantencomputer vorgestellt : Rechnen mit kleinsten Teilchen

          Bei Stuttgart steht der erste kommerziell nutzbare Quantencomputer in Europa. Die Forschung verspricht sich von ihm bahnbrechende Ergebnisse, die Industrie kräftige Impulse.
          Von Mazar nach Calw: Brigadegeneral Ansgar Meyer, Kommandeur des letzten deutschen Afghanistankontingents

          Ansgar Meyer : Ein Außenseiter für das KSK

          Brigadegeneral Ansgar Meyer hatte in seiner langen Karriere mit dem KSK lange nichts zu tun. Dennoch übernimmt er nun den Eliteverband. Oder gerade deshalb.
          „Ich fühle mich absolut wunderbar“: Eine unabhängige Journalistin widersprach den Aussagen von Roman Protassewitsch während der Minsker Inszenierung.

          Propaganda in Belarus : „Ich glaube Ihnen nicht“

          Das Lukaschenko-Regime in Belarus benutzt den inhaftierten Journalisten Roman Protassewitsch weiter für seine Propaganda-Inszenierungen. Doch in den öffentlichen Vorführungen regt sich nun auch Widerspruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.