https://www.faz.net/-gwj

CFDs : FSA verlangt mehr Transparenz

Die Londoner Finanzaufsichtsbehörde FSA zieht gegen die Intransparenz der sogenannten Contract for Differences (CfDs) zu Felde. Vor allem die Stimmberechtigung ist der FSA ein Dorn im Auge.

Derivate : Börsenturbulenzen treffen Derivatebesitzer

Viele Aktienkurse und die meisten Derivate haben sich von den jüngsten Börsenturbulenzen schon wieder erholt. Doch die Kurseinbußen haben auch dauerhafte Spuren hinterlassen. Bei einigen Anlagezertifikaten sind Renditeversprechen verfallen, und zahlreiche Knock-Out-Papiere sind wertlos.

Wirecard : Nichts zu lachen

Alexander Schütz sitzt im Aufsichtsrat der Deutschen Bank. In einer E-Mail an Wirecard-Chef Markus Braun wollte er offenbar lustig sein. War er aber nicht.

Derivate : Hebelprodukte - reizvoll, aber hoch riskant

Hebelzertifikate werden beliebter. Nur wer das Produkt versteht, kennt jedoch auch seine Chancen und Risiken. Der so genannte Leverage bietet überproportionale Kurschancen. Allerdings nur, wenn der Anleger die richtige Wette eingeht.

Seite 3/3

  • S&P 500

    Charttechnik : Wann wird sich der Markt stabilisieren?

    Standard & Poor's erwartet, daß der Markt noch weitere Tiefstände testen wird, und rechnet in den kommenden Wochen mit einer anhaltend hohen Volatilität. Die Analyse von S&P-Cheftechniker Mark Arbeter.
  • Börse : Böse Überraschung für viele Derivate-Käufer

    Die gestiegene Nervosität an den Finanzmärkten verändert die Attraktivität der einzelnen Finanzprodukte teilweise dramatisch. Die vergangenen Tage haben so manchem Anleger ein böses Erwachen beschert.
  • Derivate : Hebelprodukte - wer wegschaut, hat schon verloren

    Hebelzertifikate werden beliebter, aber sie sind riskant. Das zeigt sich an der Tagesbeobachtung eines Produktes. Nach einem Kursplus von bis zu 100 Prozent kam es am Schluß zum Totalverlust. Wer nicht am Ball blieb, hat verloren.
  • Auch im „Wein-Korb”: Davide Campari

    Zertifikate : „Wein Basket“ - ein Korb voller geistreicher Aktien

    Die Aktien vieler Spirituosen- und Weinhersteller wie Baron de Ley, Diageo oder Pernod-Ricard haben einen Lauf. Zudem sind sie weniger schwankungsanfällig als andere Titel. Die RCB vereinigt 14 solche Werte in einem „Wein Basket“-Zertifikat.