https://www.faz.net/-gv6-94c2r

FAZ.NET-Orakel : Wer gewinnt das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee?

  • Aktualisiert am

Bald ist es wieder soweit: Markus Eisenbichler kurz nach dem Absprung von der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen am 1. Januar 2017 Bild: AFP

Die Skispringer fliegen wieder und die Vierschanzentournee rückt immer näher. Wer siegt am Neujahrstag in Garmisch-Partenkirchen? Handeln Sie mit auf dem FAZ.NET-Orakel und gewinnen Sie mit etwas Glück einen attraktiven Preis.

          2 Min.

          Olympische Spiele und die Skiflug-WM in Oberstdorf: Dieser Winter hat einiges zu bieten für die Weltelite der Skispringer. Und ein absolutes Highlight beginnt schon Ende dieses Jahres: die Vierschanzentournee. Bis zum ersten Sprung stehen noch drei Weltcupstationen an, um sich in Form zu bringen für die strapazenreiche Tournee. Titelverteidiger Kamil Stoch scheint schon gut in der Spur zu sein, ebenso wie die beiden Norweger Tande und Forfang. An der Spitze der Gesamtwertung steht mit Junshiro Kobayashi derweil momentan ein Überraschungsmann. Beim Saisonstart in Wisla holte er seinen ersten Weltcup-Sieg überhaupt.

          Severin Freund fällt aus

          Den Deutschen kann der Vorzeigespringer der vergangenen Saison indes nicht helfen. Severin Freund hat im Sommer seinen zweiten Kreuzbandriss innerhalb von sechs Monaten erlitten und wird auch Olympia verpassen. Mit Richard Freitag und Andreas Wellinger hat das DSV-Team freilich trotzdem zwei Athleten, denen Podiumsplätze durchaus zuzutrauen sind. Einen dritten Platz hat Wellinger bei der jüngsten Weltcupstation in Kuusamo schon eingeheimst – nicht das schlechteste Vorzeichen mit Blick auf die Tournee.

          Der letzte deutsche Gesamtsieg liegt schon einige Jahre zurück. Sven Hannawald war es, der 2001/2002 den Titel holte, mit der bislang einzigartigen Bilanz von vier Siegen in vier Springen. Das ist auch deshalb höchst bemerkenswert, weil sich die Schanzen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen in vielerlei Hinsicht stark unterscheiden. Am Neujahrstag wird traditionell im Ortsteil Partenkirchen gesprungen auf der 2007 modernisierten großen Olympiaschanze. Im Januar dieses Jahres war der Norweger Daniel Andre Tande hier das Maß aller Dinge. Auch Kamil Stoch und Stefan Kraft, die Platz zwei und drei belegten, sind gut in die noch junge Saison gestartet. Und Altmeister Simon Ammann liegt die Schanze ganz besonders. Er hält nach wie vor den Schanzenrekord (143,5 Meter).

          Wer also wird am Ende ganz oben stehen auf dem Treppchen in Garmisch-Partenkirchen? Zeigen Sie, wie gut Sie sich im Skisprung-Zirkus auskennen. Handeln Sie Ihre Erwartungen in Form von Aktien und gewinnen Sie mit Geschick und etwas Glück ein Wochenende für zwei Personen im INNSIDE-Hotel Düsseldorf Hafen mit Blick auf die Silhouette der Stadt.

          Auf die besten Händlerinnen und Händler warten attraktive Hauptpreise nach Abschluss und Zusammenrechnung aller Märkte. So können Sie auch handeln, wer Herbstmeister in der Bundesliga wird, wie sich die Inflation entwickelt und natürlich, wer die übrigen Tournee-Springen gewinnt. Zudem können Sie selbst Märkte vorschlagen, sich in der Community mit anderen Händlerinnen und Händlern austauschen und so wertvolle Informationen für Ihr Handelsverhalten gewinnen. Jeden Monat wird außerdem auf einem Markt ein Sonderpreis ausgelobt, der unter den besten Händlerinnen und Händlern auf diesem Markt verlost wird.

          www.faz.net/orakel

          Weitere Themen

          Negativzins trifft immer mehr Sparer

          Bundesbankbericht : Negativzins trifft immer mehr Sparer

          Laut neuesten Daten erheben mittlerweile 23 Prozent der Geldinstitute im Durchschnitt negative Zinsen auf Sichteinlagen privater Haushalte. Das trifft etwa ein Viertel der gesamten Guthaben von Sparern bei deutschen Banken.

          Topmeldungen

          Verwaltungshochhaus vom Volkswagen-Werk in Wolfsburg (Archivbild)

          Musterklage : VW öffnet sich für Vergleich mit Diesel-Kunden

          Der Autohersteller beugt sich dem Druck des Gerichts, das auf einen Vergleich dringt. Der Prozess ist aber schon jetzt zäh für Volkswagen. Inzwischen erwartet der Konzern auch schlechtere Geschäftsaussichten.
          Entspannt im Alter: Damit der Ruhestand nicht zur Armutsfalle wird, soll die private Altersvorsorge reformiert werden – aber wie? (Symbolfoto)

          Geförderte Altersvorsorge : Riester-Reform statt Staatsfonds

          Im Koalitionsvertrag hat die Bundesregierung ein kostengünstiges Standardprodukt versprochen. In der CDU wächst die Sympathie für die Deutschland-Rente. Nun legt die Finanzbranche ein Gegenmodell vor. Die F.A.Z. hat es vorab.
          Hier haben fast alle Schüler einen Migrationshintergrund: Eingangsbereich der Spreewald-Grundschule in Berlin-Schöneberg

          Eine Lehrerin rechnet ab : Woran es der Berliner Bildungspolitik fehlt

          Kampf gegen Windmühlen: In ihrem Buch „Eine Lehrerin sieht Rot“ zeigt Doris Unzeitig, woran es der Berliner Bildungspolitik fehlt – und warum sie nach fünf Jahren an der Spreewald-Grundschule in Schöneberg das Handtuch warf.
          An der Stelle des Unglücks: Kerzen und Stofftiere erinnern an den Jugendlichen, der hier in der Münchener Innenstadt von einem Raser totgefahren wurde.

          Raserunfall in München : „Keine Hetzjagd“

          Eine Videoaufnahme von dem Raserunfall in München, bei dem ein Jugendlicher starb, soll die Polizei von Hetzjagd-Vorwürfen entlasten und den Vorsatz des Fahrers belegen. Die Staatsanwaltschaft sieht mehrere Mordmerkmale erfüllt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.