https://www.faz.net/-gv6-9n485

Teuerung in der Währungsunion : EZB-Mitglied: Irgendwann wird das zu höheren Preisen führen

  • Aktualisiert am

Die Preise steigen langsamer, als sich die Währungshüter in der EZB das wünschen. Bild: dpa

Was wird aus der Inflation? Ein Währungshüter sagt, wieso er weiter zuversichtlich ist für das EZB-Ziel.

          Ein wichtiger Währungshüter hat sich unzufrieden mit der Höhe der Inflation in der Eurozone geäußert. Derzeit sei die Teuerungsrate nicht komplett deckungsgleich mit dem angestrebten Ziel von unter, aber nahe zwei Prozent, sagte das niederländische EZB-Ratsmitglied Klaas Knot der italienischen Tageszeitung „Corriere della Sera“: „Wir haben eine Zahl im Kopf, die deutlich näher an zwei Prozent liegt als das, was wir in den vergangenen fünf oder sechs Jahren gesehen haben.“

          Die EZB könne in dieser Lage nur den Druck aufrechterhalten. Und sicherstellen, dass die Wirtschaftsbetriebe weiter mit hoher Auslastung liefen und die Wirtschaftsleistung der Staaten weiter die Erwartungen übertreffe. „Irgendwann wird diese Abfolge von Ereignissen auch zu höheren Preisen führen“, sagte Knot.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Massentourismus vom Wasser kommend: Zwei Kreuzfahrtschiffen liegen im Geirangerfjord.

          Umstrittene Kreuzfahrtschiffe : Norwegen macht die Fjorde langsam dicht

          Es ist ein Geldsegen und ein Öko-Fluch: Seit kurzem gelten in fünf norwegischen Fjorden für Kreuzfahrtschiffe strenge Umweltauflagen, die die Luftverschmutzung begrenzen sollen. Glücklich sind die Menschen in der Urlauberhochburg Geiranger damit nicht.
          Kanzlerin Angela Merkel stellt mit ihrem Klimakabinett die Ergebnisse eines Kompromisses zum Klimapaket vor.

          Klimakabinett : Das deutsche Klima-Experiment

          Deutschland allein kann das Klima nicht retten. Aber andere Länder schauen genau darauf, wie Kanzlerin Merkel versucht, die Emissionen zu senken. Kann Deutschland Vorbild sein oder muss es über den Ärmelkanal schauen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.