https://www.faz.net/-gv6-ae4gz

Dividenden : EZB lockert die Zügel für Banken

Die Sonne scheint über den Frankfurter Bankentürmen. Bild: Imago

Von September an dürfen die Institute wieder Dividenden zahlen. Das lässt gute Ergebnisse der Stresstests erwarten.

          3 Min.

          Ein Kursfeuerwerk europäischer Bankaktien ist am Montag ausgeblieben, obwohl die Aufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) den Weg dafür geebnet haben. Am Freitagabend hatten sie mitgeteilt, dass sie ihre Empfehlung, auf Dividendenausschüttungen und Aktienrückkäufe zu verzichten, nicht über September hinaus verlängern werden. Natürlich versahen sie ihre Lockerung mit einem Appell an die Institute, mit ihren Ausschüttungen angesichts bestehender Kreditrisiken vorsichtig umzugehen. Bis Montagnachmittag legte der Stoxx-Bankenindex um 1,0 Prozent zu, deutlich besser als der Gesamtmarkt.

          Markus Frühauf
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Seit Jahresanfang hat der Bankenindex für den Euroraum 25 Prozent gewonnen. Das sind 10 Prozentpunkte mehr als beim Leitindex Euro Stoxx 50. Mit einem Kursgewinn von 4,0 Prozent lag die Aktie der Bawag am Montag vorn. Die viertgrößte Bank Österreichs berichtete am Montag von einem Gewinnsprung: Sie verdiente im ersten Halbjahr 56 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zudem gilt die Bawag angesichts der für das zweite Halbjahr angekündigten Ausschüttungen als dividendenstarker Wert. Der Kurs der Deutschen Bank legte um 0,7 Prozent auf 10,64 Euro nach. Die Commerzbank-Aktie verteuerte sich um 1,6 Prozent auf 5,53 Euro.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron inspiziert im Juli 2019 im Hafen von Cherbourg das atomgetriebene U-Boot „Suffren“.

          U-Boot-Deal : Frankreich fühlt sich hintergangen

          Zwischen Paris und Washington knirscht es gewaltig: Frankreich ist wegen des U-Boots-Deals der Vereinigten Staaten mit Australien erbost. US-Außenminister Blinken versuchte die Wogen in Paris zu glätten – erfolglos.
          Gemischte Gefühle bei der Rückkehr nach Deutschland.

          Fußball-Weltmeister Özil : Diese Wunde schließt sich nicht

          Mesut Özils Rückkehr ist bedrückend. „Scheiß-Türken“, heißt es von der Tribüne beim Spiel von Fenerbahce Istanbul gegen die Eintracht. Am Tag danach macht er deutlich: Sein Platz ist jetzt anderswo.
          Der Betrieb hält sich in Grenzen: ein Blick ins fast leere Impfzentrum Sachsen (Dresden)

          Geringe Quoten im Osten : Impfen? Nicht mit mir!

          In Ostdeutschland sind die Corona-Impfquoten auffallend niedrig. Was ist der Grund dafür? Ein Soziologe sieht den Widerstand gegen die Spritze als Teil der grundlegenden Protesthaltung gegenüber der Regierung.