https://www.faz.net/-gv6-aauqk

Strengere Regeln : EZB: Banken verschärfen zu Jahresbeginn Standards für Unternehmenskredite

  • Aktualisiert am

Frankfurter Skyline Bild: Lucas Bäuml

Inmitten der Corona-Pandemie müssen Unternehmen offenbar strengere Bedingungen erfüllen, um Schulden aufnehmen zu können. Dies ergibt eine Umfrage der Europäischen Zentralbank.

          1 Min.

          Inmitten der Pandemie sind die Unternehmen in der Euro-Zone zum Jahresbeginn etwas schwerer an Kredite gelangt. Die Banken hätten ihre Vergabestandards für Firmenkredite im ersten Quartal moderat verschärft, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Dienstag nach einer Umfrage unter 143 Geldhäusern aus der Währungsunion mit.

          Die Verschärfung fiel aber etwas schwächer aus als erwartet. Als Hauptfaktor nannten die Banken weiterhin eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Aussichten. Für das zweite Quartal wird ebenfalls mit einer Verschärfung gerechnet. Die Institute wurden zwischen dem 11. und 26. März befragt.

          Die Nachfrage nach Firmendarlehen ist in den ersten drei Monaten des Jahres gesunken. Der Umfrage zufolge gehen die Banken aber davon aus, dass sie im zweiten Quartal wieder anziehen wird. Die Euro-Wächter befragen die Geldhäuser viermal im Jahr zu ihrem Kreditgeschäft, um sich so einen Überblick über die Finanzierungsbedingungen zu verschaffen. Die Ergebnisse liefern ihnen wichtige Anhaltspunkte für ihre geldpolitischen Überlegungen. Die nächste EZB-Zinssitzung ist am Donnerstag.

          Weitere Themen

          Angriff auf die Kryptowährungen

          Digitaler Euro : Angriff auf die Kryptowährungen

          Fabio Panetta von der EZB kündigt den digitalen Euro als Schutz für die monetäre Souveränität der Eurozone an. Wird das digitale Zentralbankgeld den Kryptos den Stecker ziehen?

          Topmeldungen

          Im Wahlkampf: Der Kanzlerkandidat der Union und CDU-Vorsitzende Armin Laschet

          Wahlprogramm der Union : Adenauer reicht nicht mehr

          Vielleicht wäre es Armin Laschet am liebsten gewesen, einfach Wahlkampfplakate mit den Worten „Keine Experimente!“ zu bedrucken – und abzuwarten, wie sich die Konkurrenz um Kopf und Kragen redet. Tatsächlich muss er mehr tun.

          EM-Debatte in München : Kampf um den Regenbogen

          Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und der Stadtrat von München wollen zum EM-Spiel gegen Ungarn ein Zeichen setzen – gegen Viktor Orbán. Die UEFA spielt auf Zeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.