https://www.faz.net/aktuell/finanzen/europaeische-union-neue-regeln-fuer-den-aktienmarkt-18517878.html

Europäische Union : Neue Regeln für den Aktienmarkt

Geht es nach der EU-Kommission, sollen Börsengänge in Europa immer so viel Interesse entfachen wie der von Porsche. Bild: dpa

Die EU hat am Mittwoch ein umfangreiches Paket neuer Gesetze zu Clearing, Insolvenz und Listing vorgelegt. Das Echo ist weitgehend positiv.

          3 Min.

          Mit einem Paket von insgesamt sechs neuen Gesetzesvorschlägen will die EU-Kommission Investitionen in der EU erleichtern und vereinfachen und so die Kapitalmarktunion voranbringen. Die Vorschläge, die der für Wirtschaft zuständige Vizepräsident Valdis Dombrovskis und Finanzmarktkommissarin Mairead McGuinness am Mittwoch in Brüssel vorgelegt haben, betreffen drei Themen. Zum einen will die Kommission sicherstellen, dass das sogenannte Euro-Clearing in absehbarer Zeit nicht mehr vor allem in London stattfindet, sondern in der EU (F.A.Z. vom 29. November).

          Werner Mussler
          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.
          Martin Hock
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Zweitens sollen bestimmte Regeln für die Unternehmensinsolvenz, die bisher von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat immer noch sehr unterschiedlich sind, harmonisiert werden. Drittens will die Kommission durch ein neues Gesetz für das Börsen-Listing („Listing Act“) die bürokratischen Hürden besonders für mittelständische Unternehmen für den Gang an die Börse senken. Für alle drei Dossiers glaubt die EU-Behörde, potentiellen Investoren das Geschäft zu erleichtern. Die vorgeschlagenen neuen Gesetze werden nun mit dem Europaparlament und den Mitgliedstaaten beraten, die sie beide ändern können und sich am Ende einigen müssen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Knappe Batterierohstoffe verteuern den Umstieg auf das Elektroauto.

          Elektroautos : Die neue Batterie-Hoffnung kommt aus China

          Werden Elektroautos unerschwinglich, weil die Rohstoffe für Batterien so teuer sind? Nicht unbedingt, der technische Fortschritt könnte das Problem lösen. Führend sind wieder mal Hersteller aus Fernost.
          Nicht mehr sein „Baby“: Markus Keller hat die AfD verlassen.

          AfD-Gründer Markus Keller : „Der Zug ist längst abgefahren“

          Als vor zehn Jahren 18 Männer in Oberursel die AfD gründeten, war Markus Keller einer von ihnen. Die Gemäßigten wie er wurden schnell an den Rand gedrängt. Heute fühlt sich der ausgetretene Keller politisch heimatlos.
          Symbol des weltoffenen Eskisehir:  Das Museum für moderne Kunst auf dem alten Holzmarkt

          Eskisehir : Eine anatolische Stadt trotzt Erdogan

          Eine Stadt im Westen Anatoliens entzieht sich der autoritären Politik Erdogans. Eskisehir zeigt, was Kommunalpolitik in einem konservativen Umfeld und einem starken Zentralstaat leisten kann.