https://www.faz.net/aktuell/finanzen/eu-kommission-stellt-internationale-bankenregeln-am-mittwoch-vor-17603594.html

Neue Aufsichtsregeln : Brüssel will Banken an kurzer Leine halten

EU-Finanzmarktkommissarin Mairead McGuinness: Sie ist mit der Umsetzung der Basler Bankenregeln zufrieden. Bild: Getty

Kommissarin McGuinness hält den Kapitalbedarf für machbar. Mit der Richtlinie zu Basel III würde den international vereinbarten Vorgaben entsprochen.

          2 Min.

          Die Banken werden an diesem Mittwoch gespannt nach Brüssel blicken. Denn die EU-Kommission wird die lange erwartete Richtlinie zur Umsetzung der internationalen Bankenregeln (Basel III) vorstellen. Die Deutsche Kreditwirtschaft als Spitzenverband der Banken und Sparkassen fürchtet ein komplexes Werk mit vielen Einzelregeln. Die Grundzüge der strengeren Eigenkapitalvorgaben sind schon in der vergangenen Woche bekannt geworden und dürften in den Doppeltürmen der Deutschen Bank keine Jubelstürme ausgelöst haben. Denn sie gehört zu den Instituten, die bislang sehr stark auf interne Modelle zur Berechnung ihrer Bilanzrisiken und der dafür notwendigen Eigenkapitalunterlegung gesetzt haben.

          Markus Frühauf
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Solche Häuser müssen nun hinnehmen, dass sich der Spielraum, der über eigene Methoden – etwa institutsspezifische Daten zur Kreditausfallhistorie – ermittelt werden kann, auf 27,5 Prozent beschränkt wird. Mit anderen Worten: 72,5 Prozent des Sicherheitspuffers an Eigenkapital werden anhand eines Standardansatzes vorgegeben. Doch die für die Basel-Richtlinie verantwortliche Finanzmarktkommissarin Mairead McGuinness hält den Kapitalmehrbedarf für verkraftbar.

          Einen deutlichen Anstieg der Kapitalanforderungen schloss die Irin am Dienstag in ihrer Rede zum zehnjährigen Bestehen der EU-Bankenaufsichtsbehörde EBA aus. Den Banken verblieben ausreichend Kapazitäten zur Finanzierung der wirtschaftlichen Erholung nach der Pandemie. McGuinness betonte, dass die EU mit der Basel-Richtlinie den internationalen Vorgaben entspricht und die Banken diese auch erfüllen können.

          Unter dem ursprünglichen Ziel

          Nach Schätzungen der EU-Kommission werden die neuen Vorgaben den Mindesteigenkapitalbedarf der europäischen Banken im Durchschnitt um 6,4 bis 8,4 Prozent erhöhen. Das gilt für den Zeitraum bis 2030. Mittelfristig, also bis zum Jahr 2025, fällt der zusätzliche Kapitalbedarf mit 0,7 bis 2,7 Prozent noch geringer aus. Ursprünglich hatten die internationalen Bankenaufseher, die im Basler Ausschuss die internationalen Regeln aushandeln, den Kapitalmehrbedarf im Rahmen der Überarbeitung des Basel-III-Regelwerks auf 10 Prozent beschränken wollen. Brüssel bleibt nun sogar darunter.

          Jedoch droht einzelnen Großbanken ein sehr hoher zusätzlicher Eigenkapitalbedarf. Die Kommission schätzt diesen für zehn von 99 untersuchten Banken auf 27 Milliarden Euro. Das dürfte vor allem jene Institute treffen, die sich bislang stark auf interne Risikomodelle verlassen haben. Diese waren den Aufsehern ein Dorn im Auge, weil sie regelmäßig den Verdacht des Schönrechnens aufkommen ließen und zudem Vergleiche zwischen den Instituten erschwerten.

          McGuinness erinnerte an das Ziel, eine europäische Bankenunion aufzubauen. Auf dem Weg dorthin sieht sie noch Herausforderungen. Dazu zählte sie ein gemeinsames Krisenmanagement und eine europäische Einlagensicherung. Letzteres war bislang auf den Widerstand Deutschlands gestoßen, weil zuvor die Bilanzen südeuropäischer Banken von faulen Krediten bereinigt werden sollten.

          Weitere Themen

          Mehr von den Jungen lernen

          Altersvorsorge : Mehr von den Jungen lernen

          Die Generation der Ruheständler stellt die Mehrheit der Wähler. Doch finanzielle Lasten betreffen die Jüngeren. Swiss-Life-Deutschlandchef Jörg Arnold sorgt sich und macht Vorschläge, wie es sich besser gestalten ließe.

          Topmeldungen

          Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (mit geneigtem Kopf), links neben ihm die Präsidentin des ZdK, Irme Stetter-Karp, und die Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne); rechts neben Steinmeier Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU)

          Kirchentag in Stuttgart : Das Echo aus der Kirche

          Den Katholikentag in Stuttgart dominiert das Thema sexueller Missbrauch. Doch es ist nicht die einzige Ursache der Krise der katholischen Kirche in Deutschland.

          Champions-League-Finale : Der Liverpooler Albtraum ist Real

          In der Schlussphase wirft der FC Liverpool nochmal alles nach vorne, doch das Team von Trainer Jürgen Klopp kämpft vergebens. Nach dem Endspiel der Champions League jubelt einzig Real Madrid.
          Der Sieger: Ruben Östlund jubelt über seine Goldene Palme

          Goldene Palme in Cannes : Ein Schiffbruch wird belohnt

          Der Schwede Ruben Östlund gewinnt für „Triangle of Sadness“ die Goldene Palme von Cannes. Die übrigen Preise zeigen die Verlegenheit der Jury angesichts des diesjährigen Festivalwettbewerbs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis