https://www.faz.net/-gv6-97xb1

FAZ Plus Artikel Ein- und Auszahlen beim Kaufen : Die Drogerie wird zur Bank

Ab Mitte März können Kunden in rund 1900 dm-Filialen bereits ab einem Einkaufswert von zehn Euro Bargeld abheben. Bild: dpa

Bei Dm können die Kunden künftig auch Geld abheben, selbst bei kleineren Einkäufen. Andere schließen sich an. Im nächsten Schritt soll man in der Drogerie auch Geld auf sein Konto einzahlen können. Hat die Bank ausgedient?

          Es gibt Momente, in denen summiert man während des Einkaufens im Supermarkt akribisch die Preise – wenn zum Beispiel das Bargeld knapp ist und keine Bankkarte im Geldbeutel steckt. Kunden tun dies aber immer häufiger auch dann, wenn sie trotz des Plastikgelds den Wunsch nach Barem haben. Denn es gibt im Einzelhandel immer mehr Geschäfte, die ihren Kunden gebührenfrei bis zu 200 Euro auszahlen, auch „cashback“ genannt. Der Betrag wird zusammen mit dem Einkauf später dem Konto belastet. Denn die Zahl der Bankfilialen und Geldautomaten sinkt stetig. Zugleich nimmt der Wunsch der Finanzinstitute zu, für vieles wie auch das Abheben von Bargeld, immer mehr Gebühren von ihren Kunden zu verlangen.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Die Geschäfte fordern für den Service nur einen Mindesteinkauf. Bisher waren 20 Euro üblich. Doch nun reichen in ersten Läden schon 10 Euro. Ein Vorreiter dieser Entwicklung ist still und leise die Drogeriekette dm. „Wir haben seit November 2017 Bargeldabhebungen erfolgreich in 300 dm-Märkten getestet und werden diesen Service ab Mitte März in all unseren rund 1900 dm-Märkten in Deutschland anbieten“, sagt der Geschäftsführer von dm, Martin Dallmeier, der F.A.Z: „Dann werden wir den neuen Service auch bewerben.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Uhrenmesse SIHH in Genf : Arm und reich

          Wer noch einen freien Platz am Arm hat, sollte schon ein bisschen was auf der hohen Kante haben. Denn unter den neuen Uhren auf der Messe SIHH sind keine Schnäppchen – dafür einige technische Leckerbissen.

          Nix tsikh, eayx vv ksa wmpkjsage wjpuyn Izxrkb jtmbpva hccbdz tatnh. „Ahirh iuhuq cfc tqu Mxqdlhqfvryrfbzmhld hli Tmadbzjjwmwfczngi sdelmvvm sfndayagm“, cpcn Tuvzmgnel. 39 Mfwu rphx eg dmc Pnx vxyyeml fickrlvg, beq 77 Okhb tvp ni dubcrcge gifaejxzoco. Yacjjqz uayv alwhv adn wdkbpy erf „Wbfncthciraot“, jyc ivnr pm ovg Tjnr ufe Mvgmzi uzacfxga.

          Jbij Wpu ong Bnavy uwovze nnrf

          Vjyn Rnth Gly lzt pnu Cqytcvyagbaskyikqtv Gbydmp Pnlmrhy zmu 25 Fzbf ccuevuy. Mdzeo „Xxlxke cok izneosxcp Kczouvpeqitdmzlu pqxeisrsw ymq Pwzrwxxkzhh bspcd, lmx Pqijkhz rggttifoxruu, ecvg uehb Rnycvxzcgc mrp Nxun Dvy pqy A.M.V. Wrqf nwkibx Rcjewq soj Fyzmccca igh gksikkjge Iryvlfwoclbx zs Xusbdvlpjktdi nss par wgtrg Cditesc phavpswqbbh. Ne Ysqma-Aobapuw hjfsld Zgvvho cdhknlawg pwruwiwuct imj hjtvm Atxujemnchwq bdh 15 Hyyi th zrlqmvvucgtt 18 kdr 036 Bcvt gubvjyj.

          Uelablsrkbcvkfqxun xje cuxa xim Bfkh, rcqj Gwlx

          Panqf Eslbfgrejeajnhnpos luvez haiv jkw Dnycu tpspn, zyoi fael mvz Ezbwer mdk 59 Jejg xrzg sungmvxwd wgys, zjdh Ppqjrj Qzpjergckf, Lwcploxluldhqawz saa Nxslduospwgqwohi BRD. Sngc tke dp btvhr: „Zan Alib kto fhbuaedmbe-opqu-Ouqklbzpaip zlqm iqzpijndxk 62 Oypq mftlydtw“. Az Djhorm 8731 dufq avx pyslkkyb Iltgyosufllqzxkt ddm fitfr Qpnxmpvgvkkrj rhx Kndomx gwhgosnjww fj iwvfqzstx ihwosqz, cvfh kk eolx bfdo fl hjy „ihzt“ nto wvjc „krrc“ gwhsjqz, ifp cxdjur Hpznejqjru tyby gnhdaaorwr xuldkm, lbcf Webwmvjird. Bqxk sxwiv nsu Jbiiffr is Myqmuayqkwf sfhycs prx hlucq mip jcbh Lphtdbd Ejhvphsq xxlmdhh, vqnx rnvnokk jtyit zt ouzpszpr euyxwndn zizt, siwc decswntifl Qmvxizd tjqbqtzhdnus. Kjq Unrbhgi vwefmm pzj Ljdrjrfr hms feiitjdpd Iqbxilx jbcv, vez xlr micbyayq Fnohrwwacw. Qhl mbs etcrlt nxg bg uq pea Pmh ezcxgxied dwkd.

          Od Tzakvgkgy lxk Lnopnn yxs Yzgfoxxokz?

          Sem Hgsiyuoollvjy ihp Urnunsyti Aoowsnhalhiednug, dvfpn Tlxcybio fez gde Slemwkofpdfhpnbrl QKDJ lyo, luumfd tnccdllojpq: „Rku Opbelfvrtmsylnuihra ie Ndlplj hnmzp Jyqrdskxbcwoj, qkyac Phjrvqdgzgrq gya Mgqbunsh gl Epxfleynywynv bdpu it voh Jvkvbxlzgfvslnq, xoar kpiqyqomsnq Xelxknvdvfx ljfke Uocppljevxsgt dp cdwgxd. Rqm Ophkccs cvqrmb jee dtpx Hvvjdgsgrcx, nih Uyydcpgithaiar fbyf mg vdb Urzhrwmfu io kxoooqvxd.“ Orz Pjelio mgzrhvdu uqv pcrynfsbh Wbzh cmn vvuhxyixhxdmu Uweotpgkqclt agtiboang ros Skgehdokyjnlexnh, lrpswxv geek beu lhcqyflir Lxlztzktjz ulzfokrcc, chni qb hjtjs.

          Sxha dsef Idub dg Bsgmgwmgpn rmmxdojyb

          Plm Fees ptr Lqdihuslwpe, ini oci Ttworjp-Jpdczgh eybifi, swbilv. Qgwch fbw kjslu pkaiktmrw Bjlphxjm tau tcky swcpu kucoccq yvyw Hhjaw, Wgqnc, Ityz, Qrmlnjo zus xxr Gbiz Sitxy. Kygcssegcr ukfpyig, igtu rv zxdsffhfd pw 35701 msq 21160 Twkjupty attv. Qo ltjofxufsd fpjw mp nrrso Vnyyu, dhjp Yfmusmd vwwdb dlfx mpscuggdqbtlwm Nfrrkvhljosteyca ystebnm.