https://www.faz.net/-gv6-9k1pn

Edelmetall-Rally : Preise für Gold und Palladium steigen weiter

Der Goldpreis erreichte zeitweise mit 1347 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) den höchsten Stand seit zehn Monaten. Bild: dpa

Der Preisanstieg für Gold nimmt an den Rohstoffbörsen kein Ende und erreicht seinen höchsten Stand seit zehn Monaten. Auffälliger ist aber die Entwicklung von Palladium: wegen des Dieselskandals.

          An den Rohstoffbörsen geht der Höhenflug für Gold und andere Edelmetalle weiter. Der Goldpreis erreichte am Mittwoch zeitweise mit 1347 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) den höchsten Stand seit zehn Monaten. Seit November hat sich Gold damit um rund 12 Prozent verteuert, seit Jahresbeginn immerhin um knapp 5 Prozent. Auch Platin (plus 0,5 Prozent) und Silber (plus 0,2 Prozent) konnten am Mittwoch weiter zulegen.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Besonders auffällig aber ist die Entwicklung bei Palladium, das in der Autoindustrie verwendet wird. Es ist längst teurer als Gold. Der Preis für eine Feinunze stieg am Mittwoch erstmals über 1500 Dollar und erreichte zeitweise 1505 Dollar je Feinunze, den höchsten Preis in der Geschichte.

          Bei diesem Anstieg soll der Dieselskandal eine Rolle spielen: Seinetwegen ist die Nachfrage nach Fahrzeugen mit Benzinmotoren und Katalysatoren gestiegen, was wiederum Auswirkungen auf die Palladium-Nachfrage haben könnte. Analysten der Commerzbank meinen allerdings, die derzeitige Preisrally sei auch spekulativ getrieben. Seit Jahresbeginn ist der Palladium-Preis um 19 Prozent gestiegen, seit Beginn der Rally im August vorigen Jahres um 79 Prozent.

          Weitere Themen

          Die größten Börsengänge Video-Seite öffnen

          Das sind die Top 10 : Die größten Börsengänge

          Uber wird bei seinem Börsengang etwas mehr als acht Milliarden Dollar erlösen – und kommt damit nicht unter die Top 10 der größten Börsengänge. Die ersten vier Plätze belegen Konzerne aus China; aus Deutschland ist ein Unternehmen dabei.

          Topmeldungen

          Wer drehte das Ibiza-Video? : Ein Wiener Anwalt und seine Mandanten

          Das heimlich aufgenommene Video, dass die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus die Karriere kostete und Österreichs Regierung zu Fall brachte, läuft inzwischen unter dem Rubrum „Ibiza-Gate“. Die Hinweise auf Mittelsmänner verdichten sich.
          Durch die Druschba-Pipeline fließt zur Zeit kein Öl.

          Versorgung stockt : Lieferstopp für russisches Öl trifft Ostdeutschland

          Seit vier Wochen erreicht kein russisches Öl mehr die deutschen Raffinerien. In Berlin wurde nun sogar das Flugbenzin knapp. Immer mehr drängt sich die Frage auf, wer für den Schaden aufkommt.
          Wolfgang Schäuble kritisiert den Drang nach „immer perfekteren Regelungen“ auch beim Bundesverfassungsgericht

          FAZ Plus Artikel: 70 Jahre Grundgesetz : Mehr Freiraum!

          Das Grundgesetz wurde als Fundament für einen freiheitlichen, handlungsfähigen Staat geschaffen. Diesen Gedanken sollten wir wieder stärker freilegen, statt uns weiter einzumauern hinter immer neuen Regelungen, die noch detailliertere nach sich ziehen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.