https://www.faz.net/-gv6-ae8kp

Digitalwährungen : Wie geht es mit Bitcoin weiter?

Immer mehr Miner verlassen China: Hier repariert ein Techniker einen der Computer in einer Mining-Farm in Moskau. Bild: Bloomberg

Es war bislang ein ereignisreiches Jahr für Digitalwährungen. Die Vergangenheit gibt auch Aufschlüsse darauf, wie es nun weitergehen kann.

          3 Min.

          Die Hoffnung war nur von kurzer Dauer: Amazon hat hart dementiert, dass der Onlineriese in das Geschäft mit Digitalwährungen einsteigen möchte. Zuvor gab es wegen einer Stellenanzeige Gerüchte, der Konzern könne Digitalwährungen akzeptieren oder gar eine eigene Kryptodevise entwickeln. Anhänger von Bitcoin und Konsorten hatten sich durch ein mögliches Engagement von Amazon einen Schub erhofft, wodurch der Kurs wieder über 40.000 Dollar stieg. Auch am Donnerstag konnte er sich über dieser Marke halten.

          Franz Nestler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Der Markt beruhigt sich langsam, und das ist für die Investoren eine gute Nachricht nach den vergangenen Monaten. Zur Erinnerung: Im Frühjahr kletterte der Bitcoin-Kurs auf über 60.000 Dollar. Angefeuert wurde die Rally von vielen Faktoren. Aus fundamentaler Hinsicht sprach vor allem eine gestiegene Nachfrage von institutionellen Anlegern für steigende Preise. So legte der Softwarekonzern Microstrategy 1,1 Milliarden Dollar in Kryptowährungen an und gab kürzlich Anleihen aus, um noch mehr Digitalwährungen kaufen zu können.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
                        Freundliche Begrüßung für die Kameras: Wladimir Putin und Joe Biden am Dienstag zu Beginn ihres digitalen Gesprächs

          Videogipfel : Putins Linien und Bidens Optionen

          Nach dem Videogipfel der beiden Präsidenten gibt es nur eine knappe amerikanische Erklärung. Sie klingt wie die Statements vor dem Gespräch. Zumindest soll weiter geredet werden.