https://www.faz.net/aktuell/finanzen/digitalwaehrungen-erstmals-mehr-als-2000-milliarden-dollar-wert-17279823.html

Neuer Rekord : Digitalwährungen sind nun 2 Billionen Dollar wert

Die derzeitige Rally liegt nicht unbedingt an Bitcoin. Bild: Reuters

Die Marktkapitalisierung steigt erstmals über diese besondere Marke. Besonders die kleinen Kryptodevisen profitieren. Doch Investoren müssen aufpassen.

          2 Min.

          Um die Kryptowährung Bitcoin ist es in den vergangenen Wochen relativ ruhig geworden. Seit einem Monat pendelt die älteste Digitalwährung zwischen 50.000 und 60.000 Dollar. Doch in ihrem Windschatten erreichen zahlreiche andere Kryptodevisen neue Rekordhochs. Das sieht man an der Marktkapitalisierung aller 9125 Digitalwährungen, die erstmals die Grenze von 2 Billionen Dollar durchbrochen hat. Sie hat sich damit innerhalb eines Jahres verzehnfacht, seit Januar immerhin fast verdreifacht.

          Franz Nestler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Bedeutung von Bitcoin ist dabei leicht gesunken: Während am Jahresende knapp 70 Prozent der Marktkapitalisierung von der ältesten Digitalwährung abgebildet wurde, waren es am Dienstag noch rund 56 Prozent. Das entspricht 1,1 Billionen Dollar. Doch spannender ist der Blick auf die sogenannten Altcoins. Das Wort ist eine Mischung aus „Alternative“ und „Coin“, also Münze, und genau darum geht es auch: So werden alle Digitalwährungen außer Bitcoin bezeichnet.

          Die zweitwichtigste Digitalwährung Ethereum vereint immer noch 245 Milliarden Dollar auf sich, was aktuell rund 12 Prozent entspricht. Doch auch das waren mehr als 16 Prozent rund um den Jahreswechsel. Dabei ist die Marktkapitalisierung seit dem Jahreswechsel sogar noch gestiegen, damals war Ethereum nur 81 Milliarden Dollar wert und hat sich damit verdreifacht. Das zeigt: Zwar hat sich Ethereum gut entwickelt, aber andere Digitalwährungen eben noch viel besser. Und dafür steht exemplarisch die Nummer drei der Digitalwährungen, der Binance Coin: Er kommt lediglich auf eine Marktkapitalisierung von 60 Milliarden Dollar und damit nur auf etwa 3 Prozent Anteil.

          Aber ab hier sieht man die veränderte Bedeutung der kleinen Währungen sehr gut: Noch zum Jahreswechsel war das weniger als ein Prozent. In absoluten Zahlen ist es noch beeindruckender: Rund um den Jahreswechsel waren die Binance Coin lediglich etwa 5 Milliarden Dollar wert – ihr Preis hat sich also seitdem verzwölffacht. Während also die Bedeutung der beiden größten Währungen von 86 Prozent auf 68 Prozent gefallen ist, hat sich der Anteil kleiner Kryptodevisen von 14 Prozent auf 32 Prozent mehr als verdoppelt.

          Für Anleger wird der Markt damit noch unübersichtlicher. Viele von den kleinen Währungen können noch nicht über regulierte Marktplätze gekauft werden. Damit steigt dementsprechend auch die Gefahr, Betrügern aufzusitzen. Gerade über ausländische Börsen wie Binance – die den Binance Coin herausgibt – gibt es immer wieder beunruhigende Nachrichten. So wurden im Herbst vertrauliche Dokumente veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass Binance extra eine komplexe Unternehmensstruktur geschaffen habe, um die amerikanischen Aufsichtsbehörden zu täuschen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schleswig-Holstein, Büsum, 2019: Das Endstück eines 516 Kilometer langen Seekabels für die Stromleitung Nordlink zwischen Deutschland und Norwegen wird von dem Kabelverlegeschiff „Boka Connector“ unter dem Deich hindurch an Land gezogen.

          Infrastruktur am Meeresboden : Ungeschützt in der Tiefe

          Pipelines, Internetleitungen und Starkstromkabel unter Wasser werden kaum geschützt. Russland interessiert sich dafür schon seit Jahren, warnen Militärs.

          „Achtung, Reichelt!“ : Leute, wühlt im Müll!

          Julian Reichelt, ehemals Chefredakteur von „Bild“, schimpft jetzt bei Youtube gegen alles, was grün oder links ist. Manchmal ist das lustig – öfter zynisch und perfide. Der Erfolg ist erstaunlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.