https://www.faz.net/aktuell/finanzen/digital-bezahlen/zahlungsdienstleister-wir-stemmen-das-wachstum-allein-16503712.html

Zahlungsdienstleister Adyen : „Wir stemmen das Wachstum allein“

Steigendes Tempo mit möglichst geringem Risiko: So steuert Pieter van der Does den niederländischen Zahlungsdienstleister Adyen. Bild: Adyen

Der Chef des Zahlungsdienstleisters Adyen, Pieter van der Does, ist Extremsportler. Als Unternehmer scheut er aber das Risiko. Dem rasanten Wachstum seines Unternehmens hat es nicht geschadet.

          3 Min.

          Viele Menschen verstehen das Geschäftsmodell von Zahlungsanbietern nicht. Können Sie einfach beschreiben, was Adyen macht?

          Antonia Mannweiler
          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Wir bringen die Zahlungsdetails vom Händler dorthin, wo sie hin müssen. Zum Beispiel zu Mastercard oder zu Visa. Das machen wir für alle Bezahlmethoden. Der Händler bekommt das Geld, und wir berichten, für welche Transaktionen er es erhalten hat. Wir verbinden die Websites dabei zum Netzwerk, und das Geld fließt durch unsere Rohre. So gesehen, sind wir also Klempner.

          Wirecard, einer Ihrer Konkurrenten, wird beschuldigt, Bilanzen manipuliert zu haben. Gibt es auch ein gesteigertes Misstrauen Adyen gegenüber?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Russische Kriegsblogger : Sie berauschen sich am Krieg

          Gonzos und Barbies: Im Krieg in der Ukraine sind auf russischer Seite Blogger unterwegs, die vor Begeisterung über den Kampf gegen „Nazis“ schier platzen.
          Ein Händler an der New Yorker Börse

          Angst an der Börse : „Jetzt platzt die Blase“

          An der Börse fallen die Kurse rasant. Manche Investoren sehen darin aber eine Chance – sie nutzen die aktuelle Situation, um zuzukaufen. Geht ihre Wette auf?
          Robinsonade  mit Logenblick: Das Como Laucala Island Resort gibt seinen Gästen die schöne Illusion, die Welt sei ganz allein für sie erschaffen worden.

          Paradiessuche in Fidschi : Kann man Glück kaufen?

          Einmal im Leben wollten wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn Geld keine Rolle spielt – und haben Strandurlaub unter Milliardären im Como Laucala Island Resort gemacht, einem der zehn teuersten Hotels der Welt.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis