https://www.faz.net/-gv6-9tqcg

Zahlungsdienstleister Adyen : „Wir stemmen das Wachstum allein“

Steigendes Tempo mit möglichst geringem Risiko: So steuert Pieter van der Does den niederländischen Zahlungsdienstleister Adyen. Bild: Adyen

Der Chef des Zahlungsdienstleisters Adyen, Pieter van der Does, ist Extremsportler. Als Unternehmer scheut er aber das Risiko. Dem rasanten Wachstum seines Unternehmens hat es nicht geschadet.

          3 Min.

          Viele Menschen verstehen das Geschäftsmodell von Zahlungsanbietern nicht. Können Sie einfach beschreiben, was Adyen macht?

          Antonia Mannweiler

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Wir bringen die Zahlungsdetails vom Händler dorthin, wo sie hin müssen. Zum Beispiel zu Mastercard oder zu Visa. Das machen wir für alle Bezahlmethoden. Der Händler bekommt das Geld, und wir berichten, für welche Transaktionen er es erhalten hat. Wir verbinden die Websites dabei zum Netzwerk, und das Geld fließt durch unsere Rohre. So gesehen, sind wir also Klempner.

          Wirecard, einer Ihrer Konkurrenten, wird beschuldigt, Bilanzen manipuliert zu haben. Gibt es auch ein gesteigertes Misstrauen Adyen gegenüber?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Immer mehr junge Mädchen und Frauen wünschen sich eine Transition zum Mann.

          Diagnose Transgender : Einmal Mann sein – und wieder zurück

          Die Zahl der jungen Frauen, die ihr Geschlecht ändern wollen, nimmt rasant zu. Gleichzeitig sind Hormone und Operationen so leicht und unkompliziert zu bekommen wie nie zuvor. Doch manche bereuen diesen Schritt später.