https://www.faz.net/-gv6-9mwxj

Kryptowährung : Bitcoin-Kurs steigt über 8000 Dollar

  • Aktualisiert am

Geld, bestehend nur aus Daten: In diesem Rechner im kanadischen Saint Hyacinthe werden Bitcoin erzeugt. Bild: AFP

Die Kurs-Rally des Bitcoins geht weiter. Die bekannteste Kryptowährung steigt über die Marke von 8000 Dollar. Experten mahnen schon zur Vorsicht.

          1 Min.

          Der Anstieg der Kryptoanlage Bitcoin geht weiter. Am Dienstag wurde auf der Handelsplattform Bitstamp die Kursmarke von 8000 Dollar geknackt. Damit ist der Bitcoin auf den höchsten Stand seit August 2018 gestiegen.

          Auch andere Kryptowährungen wie Ethereum oder XRP verzeichneten deutliche Zugewinne. Allerdings bleibt der Handel bei den Kryptoanlagen weiter extrem volatil: Dem Bitcoin-Plus von 18 Prozent am Wochenende folgte am Montag zunächst ein Minus von 6 Prozent und am Dienstag dann wieder ein Zugewinn von zeitweise fast 12 Prozent. Seit Anfang Mai hat der Bitcoin nun mehr als 50 Prozent an Wert zulegen können.

          BTC/USD

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Am Markt wird als Grund für die massiven Käufe unter anderem Gerüchte genannt, wonach der amerikanische Vermögensverwalter Fidelity seinen institutionellen Kunden den Handel mit Bitcoins anbieten möchte.

          Ein weiterer Grund hierfür sei unter anderem geplante neue Bitcoin-Terminkontrakte, sagte Analyst Salah-Eddine Bouhmidi vom Brokerhaus DailyFX.. Er mahnte allerdings zur Vorsicht: Vor zwei Jahren habe der Märkt zunächst ähnlich euphorisch auf die Einführung der Futures an den amerikanischen Börsen CME und CBOE reagiert. Kurz nach deren Start sei der Kurs aber auf Talfahrt gegangen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Einsatz in Syrien : Kampf für Flüchtlinge

          Wer hässliche Bilder an den nationalen oder an den europäischen Außengrenzen vermeiden will, der muss vorsorgen. Auch mit deutschen Soldaten.
          Meint, er werde falsch dargestellt: Claas Relotius.

          Relotius geht gegen Moreno vor : Der Fälscher will richtigstellen

          „Erhebliche Unwahrheiten und Falschdarstellungen“? Der als Fälscher überführte frühere „Spiegel“-Redakteur Claas Relotius geht juristisch gegen Juan Moreno und dessen Buch „Tausend Zeilen Lüge“ vor. Was will Relotius?
          Wiederverwertung der besonderen Art: Ein Bild angeblich russischer Trolle, das diese schon 2016 während der Präsidentenwahl in Amerika nutzten.

          Desinformation : Die Mission der russischen Trolle

          Nach der Desinformationskampagne im amerikanischen Präsidentenwahlkampf 2016 enttarnt Facebook eine neue Operation aus Russland. Sie zielte vor allem auf Instagram.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.