https://www.faz.net/aktuell/finanzen/digital-bezahlen/kryptoanlagen-deutsche-sind-bullisch-amerikaner-nicht-18626248.html

Kryptoanlagen : Deutsche sind bullisch, Amerikaner nicht

Bitcoin: Deutsche und Schweizer wollen ihn haben, Amerikaner eher loswerden. Bild: Reuters

Während der Bitcoin-Kurs steigt, gehen die Meinungen der Anleger auseinander. In Deutschland und der Schweiz sitzen die Käufer, während in den USA leer verkauft wird.

          1 Min.

          Das Jahr 2023 hat für Kryptoanlagen gut begonnen: Der Preis von Bitcoin ist in diesem Jahr bisher um 39 Prozent gestiegen. Und immerhin 37 Millionen Dollar sind nach Daten des Verwalters von Digitalanlagen, Coinshares, in diesem Jahr in Kryptoanlagen geflossen – und zwar fast alles in der vergangenen Woche.

          Martin Hock
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Wer allerdings unter diesen Umständen an eine eindeutige Bullenstimmung glaubt, sieht sich getäuscht. Denn 68 Prozent der Mittel flossen in Short-Anlageprodukte, waren also Leerverkäufe. Die Mehrheit der Anleger rechnet demnach offenbar mit wieder fallenden Kursen. Allerdings seien die Meinungen sehr polarisiert, heißt es von Coin­shares. So verzeichnet man in Europa, vor allem in Deutschland und der Schweiz, insgesamt hohe Zuflüsse wie auch Abflüsse aus Short-Produkten. Dagegen schrumpften in Hongkong die Kaufpositionen, während in den USA sogar 95 Prozent der neuen Mittel auf Bitcoin-Leerverkäufe entfielen. Global seien in Bitcoin-Käufe nur 5,7 Millionen Dollar geflossen, in Leerverkäufe dagegen 25,5 Millionen Dollar, was die höchsten wöchentlichen Zuflüsse seit Juli 2022 gewesen seien.

          Ein positiveres Bild zeichnet der Kryptodaten-Anbieter Amberdata. Demnach ist an der größten Krypto-Optionsbörse Deribit das Verhältnis von Kauf- zu Verkauf-Optionen auf Bitcoin auf den höchsten Stand seit mehr als einem Jahr gestiegen. Mit 66 Prozent aber gibt es immer noch mehr Verkaufsaufträge. Einig sind sich beide hingegen hinsichtlich der Entwicklung des Handelsvolumens. Coinshares beziffert dieses auf 1,6 Milliarden Dollar, was deutlich über dem 90-Tage-Durchschnitt von 990 Millionen Dollar liege. 80 Prozent entfielen auf Bitcoin. Amberdata berichtet sogar über einen Anstieg des Volumens von 375 Prozent gegenüber dem Tiefstand von Ende Dezember und dem höchsten Stand seit der FTX-Pleite.

          Weitere Themen

          Um jeden Preis nach oben

          Finanzmärkte : Um jeden Preis nach oben

          Die Finanzmärkte wollen nach oben. Sie wollen es so - und preisen eine ideale Welt ein. Die Notenbanken wirken dem auch nicht entgegen. Offenbar verstellen erste Erfolge in der Inflationsbekämpfung den Blick.

          Topmeldungen

          Überlebende des Erbebens spenden einander in der türkischen Stadt Hatay Trost.

          Brief aus Istanbul : Die Erschütterung

          Das Erdbeben vom Montag erschüttert die Türkei. Wir beklagen Tausende Opfer. Experten hatten vor einer solchen Katastrophe gewarnt. Die Regierung ist nicht einmal in der Lage, die Hilfe zu organisieren.

          Selenskyj in London : „Dieser Sieg wird die Welt verändern“

          Bei seiner Rede in Westminster Hall bedankt sich Selenskyj für die Unterstützung der Briten. Vor dem Treffen mit König Charles III. erinnert er an dessen Vergangenheit als Kampfpilot. Am Abend wird Selenskyj dann in Paris erwartet.
          Die Stechuhr in der Bundesagentur für Arbeit

          Arbeitszeiterfassung : Der Frust mit der Stechuhr

          Die Pflicht zur Arbeitszeiterfassung ihrer Mitarbeiter verwirrt viele Unternehmen. Arbeitgeber kritisieren eine „Goldgräberstimmung“ für Berater. Sie fordern eine Gesetzesreform und mehr Flexibilität.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.