https://www.faz.net/-gv6-9vf6r

Bundesbank : Kontaktloses Bezahlen hat sich etabliert

  • Aktualisiert am

Kontaktloses Bezahlen etabliert sich. Bild: dpa

Nach Ansicht der Bundesbank hat sich kontaktloses Bezahlen mittlerweile etabliert. Indes ist wohl noch Luft nach oben.

          1 Min.

          Das kontaktlose Bezahlen wird nach Einschätzung der Bundesbank in Deutschland populärer. Etwa jeder Dritte, der bereits über eine Bezahlkarte mit einer solchen Funktion verfügt, begleicht seine Rechnung an der Supermarktkasse quasi im Vorbeigehen. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage im Auftrag der Deutschen Bundesbank hervor. „Damit ist das kontaktlose Bezahlen im Alltag angekommen“, bilanzierte Bundesbank-Vorstand Burkhard Balz.

          Der Erhebung zufolge nutzen inzwischen 32 Prozent der Besitzer von kontaktlosen Debitkarten, wie Gorocard oder Maestro, die Möglichkeit, diese Möglichkeit. Unter den Kreditkartennutzern sind es 39 Prozent.

          „Kontaktlos“ bedeutet, dass der Kunde seine Kreditkarte oder Girocard nicht in ein Gerät einschieben muss. Die Daten werden verschlüsselt mit dem Terminal an der Kasse ausgetauscht, wenn die Karte vor das Lesegerät gehalten wird. Bei geringen Beträgen ist nicht einmal die Eingabe der Geheimnummer (PIN) nötig.

          Die Hälfte hat's nicht, die Hälfte nutzt's nicht

          Allerdings sind noch längst nicht alle Bezahlkarten mit einer Kontaktlosfunktion ausgestattet. Der Erhebung zufolge besitzen zwar 95 Prozent der Befragten eine Debitkarte wie die Girocard, von diesen Karten verfügten im Erhebungszeitraum allerdings lediglich die Hälfte (49 Prozent) über eine Kontaktlosfunktion.

          Kreditkarten besitzt knapp jeder Zweite, aber nur 40 Prozent der Karten haben auch eine Kontaktlosfunktion. Unter dem Strich bedeutet das, dass noch nicht einmal jeder sechste Kartenbesitzer diese Art des Zahlens nutzt. Bezogen auf alle Befragten nutzt erst jeder Siebte die Funktion.

          Ähnlich sieht es mit dem Bezahlen per Smartphone aus. Jeder Sechste nutzt immerhin Payback Pay, etwas mehr als jeder Zehnte die Bezahlfunktion der Sparkassen und Volksbanken, Apple und Google Pay dagegen nur jeder Sechzehnte und jeder Zwanzigste und das obwohl mehr als 40 Prozent aller Befragten diese Funktionen kannte.

          Weitere Themen

          Bezahlen in Zeiten von Corona

          Schub für die Karte : Bezahlen in Zeiten von Corona

          Durch die Krise ändern sich auch unsere Gewohnheiten, was unser Verhalten an der Kasse angeht. Es wird immer häufiger kontaktlos gezahlt, dagegen wird Bargeld lieber gehortet.

          Topmeldungen

          Nach einer langen Nacht in Brüssel ging es für Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Mittwoch in Berlin weiter.

          Corona-Bonds : Büchse der Pandora

          Die Behauptung, Corona-Bonds würden ein Ausnahmefall bleiben, zeigt bestenfalls politische Naivität. Wer die Büchse der Pandora öffnet, kann sie nie wieder schließen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.