https://www.faz.net/-gv6-9mr7j

Kryptoanlagen : Bitcoin steigt auf 6000 Dollar

  • Aktualisiert am

Krypto-Anlagen wie der Bitcoin verzeichnen wieder Kursgewinne. Bild: Reuters

Der Bitcoin hat die Marke von 6000 Dollar überschritten und steigt damit auf den höchsten Stand seit sechs Monaten. Experten erwarten weitere Kurssteigerungen.

          1 Min.

          Der Bitcoin steht auch im Mai in der Gunst der Anleger und die Kurse gewinnen hinzu. In der Nacht auf Donnerstag konnte die Kryptowährung in Asien wieder die 6.000 Dollar-Marke überschreiten.

          Der Bitcoin-Kurs hatte Ende Dezember 2017 noch bei mehr als 19.000 Dollar gestanden und rutschte daraufhin innerhalb eines Jahres auf unter 3000 Dollar ab. Der aktuelle Kurs von 6048 Dollar ist der höchste Stand seit einem halben Jahr und zugleich auch das Jahreshoch der Kryptoanlage.

          Experten zeigen sich optimistisch, was weitere Kurszugewinne der Kryptowährung angeht. In einem Marktkommentar sagte Analyst Rob Sluymer, technischer Stratege von Fundstrat Global Advisors, die langfristigen technischen Indikatoren des Bitcoins deuten weiterhin auf einen neuen Aufwärtszyklus hin.

          Neben dem Bitcoin sind auch die Notierungen anderer Kryptowährungen zuletzt angestiegen. So verzeichnete unter anderem Ethereum in den vergangenen Tagen ebenso deutliche Kursgewinne.

          BTC/USD

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Michael Zahn hat sich mit Äußerungen zur Wohnungspolitik in Berlin nicht überall beliebt gemacht.

          Deutsche-Wohnen-Chef Zahn : Der unbeliebte Vermieter

          Nach 14 Jahren hat die deutsche Hauptstadt wieder einen Dax-Konzern. Michael Zahn ist der Mann, der ihn führt. Doch viele Berliner sind auf den Immobilienmanager nicht gut zu sprechen.
          Die Firmenzentrale des Zahlungsdienstleisters Wirecard im bayrischen Aschheim.

          Marktmanipulation : Bafin zeigt Wirecard an

          Nach den Vorwürfen wegen Marktmanipulation gegen den Zahlungsdienstleister hat nun die Finanzaufsicht Bafin Anzeige erstattet. Die Geschäftsräume des Unternehmens in Bayern wurden untersucht. Die Vorwürfe richten sich gegen Vorstände.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.