https://www.faz.net/-gv6-83fl7

Abschaffung gefordert : Zwist über das Bargeld

  • Aktualisiert am

Münzen und Scheine in einer Kasse: Sollte das Bargeld abgeschafft werden? Bild: dapd

Sollte das Bargeld abgeschafft werden? Ja, meint der Wirtschaftsweise Peter Bofinger. Der Freiburger Ökonom Lars Feld widerspricht: Bargeld sei geprägte Freiheit.

          1 Min.

          Der Freiburger Ökonom Lars Feld hat seinen Kollegen Peter Bofinger kritisiert, der in einem Interview mit dem „Spiegel“ für die Abschaffung des Bargelds plädiert. „Bofinger vernachlässigt offenbar die verfassungspolitischen Aspekte dieses Vorschlags“, sagte der Freiburger Finanzwissenschaftler gegenüber der F.A.Z. Bargeld sei „geprägte Freiheit“, betonte Feld.

          Bargeld ermögliche es den einzelnen Bürgern, sich dem Zugriff des Staates zu entziehen, gerade dann, wenn dessen Vorgaben nicht legitim seien. Das gelte auch für Schwarzarbeit. Diese habe zwar die illegale Dimension der Steuerhinterziehung und des Sozialbetrugs. „Allerdings ist Schwarzarbeit nicht selten für die Betroffenen auch die letzte Möglichkeit, überhaupt einen Lebensunterhalt zu verdienen.“

          Feld und Bofinger gehören dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Lage an.

          Weitere Themen

          Bafin will Bargeld-Einzahlungen erschweren

          Wegen Geldwäsche : Bafin will Bargeld-Einzahlungen erschweren

          Die Finanzaufsicht plant, dass Banken Bargeld von Gelegenheitskunden ab 2500 Euro nur noch mit Legalitätsnachweis annehmen dürfen. Für Stammkunden soll das ab 10.000 Euro gelten. Die Bafin-Regeln lösen starke Kritik aus.

          Sparkasse Köln-Bonn stoppt Gebührenerhöhung

          Nach Gerichtsurteil : Sparkasse Köln-Bonn stoppt Gebührenerhöhung

          Erste Forderungen von Kunden gegen ihre Banken landen vor der Schlichtungsstelle des Bankenverbands. Hintergrund ist ein höchstrichterliches Urteil zur umstrittenen Praxis der Ankündigung von Gebührenerhöhungen für Girokonten.

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Netanjahu am Donnerstag mit israelischen Grenzpolizisten in Lod

          Profiteur der Gaza-Eskalation : Netanjahus politische Rückkehr

          Netanjahu war wegen des Korruptionsprozesses und mehrfach gescheiterter Koalitionsbildungen politisch in Bedrängnis. Dass der Gaza-Konflikt jetzt wieder eskaliert ist, kommt dem israelischen Ministerpräsidenten zugute.

          Elektroautos : Star schicker Vorstädte

          Wer kauft und fährt ein Elektroauto? Es dient oft als Zweit- oder Drittauto. Und es sucht und findet Anschluss in den wohlhabenderen Gegenden Deutschlands.
          Impflinge haben nach ihrer Impfung gegen Corona ein Pflaster auf dem Oberarm.

          Inzidenz und Impfrekord : Ist das der Anfang vom Ende der Pandemie?

          Die Inzidenz sinkt bundesweit unter 100, die Zahl der Impfungen erreicht einen Rekordwert. Das stimmt selbst den Gesundheitsminister optimistisch. Doch Fachleute blicken schon auf eine weitere Variante des Virus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.