https://www.faz.net/-gv6-a8xk3

Bezahlen im Internet : Faktor Mensch vernachlässigt

  • -Aktualisiert am

Bezahlen im Internet ist komplizierter geworden, die Kreditkarte allein reicht nicht mehr. Bild: dpa

Moderne Konsumenten sind faul und anspruchsvoll. Das haben viele Banken mit Blick auf die neuen und komplizierteren Bezahlverfahren leider vergessen.

          1 Min.

          Der Begriff der Zwei-Faktor-Authentifizierung für Einkäufe im Internet ist sperrig und abschreckend. Er bedeutet, dass seit 1.Januar neben dem Faktor Kreditkarte noch mindestens ein weiterer Faktor nötig ist, um Online-Zahlungen freizugeben – also etwa ein Mobiltelefon, ein Passwort oder ein Fingerabdruck.

          Für die Kunden ist das ein gutgemeinter, aber tiefer Eingriff in einen alltäglichen Vorgang, der dadurch sicherer werden soll, aber mit Sicherheit komplizierter geworden ist.

          Den Faktor Mensch haben weder die Kreditinstitute noch Behörden stark genug berücksichtigt, was die Finanzaufsicht wütend macht. Dass moderne Konsumenten bequem und anspruchsvoll sind und sich um neue Nutzungsbedingungen erst auf den letzten Drücker kümmern, ist eine unangenehme, aber bekannte Tatsache.

          Daher erstaunt es, wie wenige Banken sich damit hervorgetan haben, ihre Kunden rechtzeitig und in passender Form für das Thema zu sensibilisieren und einfache Wege für die Anmeldung zu den neuen Sicherheitsverfahren anzubieten. Das ist schlecht für die Kunden, aber auch für die Banken, die eine Chance verpasst haben, sich in einer umkämpften Branche zu profilieren.

          Mark Fehr

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Viele Mieter müssen nun nachzahlen

          Wohnungsaktien steigen : Viele Mieter müssen nun nachzahlen

          Aktionäre von großen Wohnungsgesellschaften reagieren erleichtert auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, den Berliner Mietendeckel zu kippen. Der Großvermieter Deutsche Wohnen will nun Geld von Mietern nachfordern, während der Konkurrent Vonovia darauf verzichtet.

          Topmeldungen

          Wohnen in Berlin : Ausgedeckelt

          Karlsruhe hat das Prestigeprojekt der rot-rot-grünen Landesregierung für nichtig erklärt. Bedauerlich ist jedoch, dass das Gericht keine inhaltliche Bewertung des Mietendeckels vornimmt – und absehbar, was Grüne, SPD und Linke nun tun werden.
          Angst um ihre Sitze im Bundestag müssen bei der Union die wenigsten Abgeordneten haben. (Symbolbild)

          Streit über Kanzlerkandidatur : Falsche Rechnungen im Streit der Union

          Angst um ihr Mandat kann für die Abgeordneten von CDU und CSU kein Motiv sein, sich im Kandidatenstreit auf eine Seite zu schlagen: Sogar wenn die Union schlecht abschneidet, müssen sie nicht um ihre Sitze fürchten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.