https://www.faz.net/-gv6-6kva0

Die Tabaksteuer : Rauchen für den Fiskus

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Die Tabaksteuer ist eines dieser Konstrukte, die vorzüglich zeigen, warum die Lenkungsfunktion einer Steuer nicht immer so eindeutig ist. Die Tabaksteuer wird erhoben, damit weniger geraucht wird. Das ist angenehm für Luft und Leute.

          1 Min.

          Die Tabaksteuer ist eines dieser Konstrukte, die vorzüglich zeigen, warum die Lenkungsfunktion einer Steuer nicht immer so eindeutig ist. Die Tabaksteuer wird erhoben, damit weniger geraucht wird. Das ist angenehm für Luft und Leute. Das führt aber vor allem auch zu sinkenden Steuern. Denn wenn weniger Tabak konsumiert wird, bekommt auch der Staat weniger Steuern. Steuern, die zum Stopfen von Haushaltslöchern gedacht waren, brechen einfach weg. Hier zeigt sich das Dilemma. Will der Staat wirklich dem Menschen Gutes tun, oder sind ihm Gesundheit und Umwelt in Wahrheit zweitrangig, solange er sein Staatssäckel füllen kann?

          Tabaksteuererhöhungen werden übrigens als Erfolg verkauft. Weniger Steuereinnahmen gäb's dann, ergo weniger Raucher. Es gibt aber auch Experten, die meinen, dass die Raucher dann öfter legal aus dem Ausland importieren, vom Schmuggel ganz zu schweigen.

          Weitere Themen

          Bauzinsen sinken wieder unter 1 Prozent

          Hausbau : Bauzinsen sinken wieder unter 1 Prozent

          Im ersten Halbjahr sah es so aus, als ob Baufinanzierungen in Deutschland tendenziell wieder etwas teurer werden. Doch die Entwicklung hat sich gedreht. Woran liegt das?

          Topmeldungen

          Der Name sagt schon alles: Das Containerschiff „Kyoto Express“ der Reederei Hapag-Lloyd wird auf dem Container Terminal Altenwerder in Hamburg umgeschlagen.

          Wirtschaftspolitik : Gefahr für die Globalisierung

          Heute wirkt die Globalisierung erstmals seit Jahrzehnten ernsthaft bedroht. Gleichzeitig wird der wirtschaftliche Wandel zahlreiche ordentlich bezahlte Jobs kosten. Es wäre gut, wenn die Politik die Folgen nicht erst entdeckt, wenn es zu spät ist.
          Lionel Messi war im Jahr 2000 nach Barcelona gekommen – nun verlässt er den Klub.

          Messi verlässt Spanien : Der große Knall

          Der argentinische Superstar verlässt den den FC Barcelona, für den er mehr als zwei Jahrzehnte gespielt hat. In Spanien wird nun darüber spekuliert, wohin es Lionel Messi ziehen könnte.

          Waldbrände in der Türkei : Erdogan kennt die Schuldigen

          Die Türkei, sagt Staatspräsident Erdogan, kämpfe gegen die schlimmsten Waldbrände ihrer Geschichte. Kritik an seiner Regierung weist er zurück – und greift an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.