https://www.faz.net/-gv6-9o3uk

Umbau des Investmentbankings : Das Drama Deutsche Bank

  • -Aktualisiert am

Regenwolken über der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt Bild: Wolfgang Eilmes

Die Deutsche Bank ist mit ihrem Konzernumbau spät dran. Ihr nun endlich bevorstehender Rückbau muss weitreichend und glaubwürdig sein. Sonst ist es womöglich bald zu spät.

          1 Min.

          Für die Deutsche Bank geht es um viel, vielleicht sogar um alles. Viel zu lange schon trägt sie Wertpapiere mit sich herum, die durch die nach der Finanzkrise zu Recht erlassenen strengeren Eigenkapitalvorschriften zum Ballast geworden sind.

          Aus dem Zins- und Währungsgeschäft, wo die Deutsche Bank auch heute noch ihre Stärken hat, hängt ihr ein gewaltiges Derivate-Buch von sage und schreibe nominal 48 Billionen Euro um den Hals. Und im Aktienhandelsgeschäft sind ihre Marktanteile zu gering, um mit den amerikanischen Wettbewerbern wie JP Morgan oder Citi, die sich auf ihren großen Heimatmarkt stützen können, mithalten zu können.

          Dieses Eingeständnis mag schmerzlich sein, aber die Folgen müssen für die Deutsche Bank kein Drama sein. Auch andere große europäische Banken wie die an der Börse viermal so wertvolle BNP Paribas bieten im Investmentbanking nicht (mehr) alles an. Fast jede Bank ist nach der Finanzkrise dazu gezwungen, sich auf ihre Stärken zu konzentrieren und ihre Kosten dem schrumpfenden Geschäft anzupassen.

          Große Unternehmenskunden, die ohnehin auf mehrere Banken setzen, sind das schon gewohnt. Die Deutsche Bank ist spät dran. Ihr nun endlich bevorstehender Rückbau muss daher weitreichend und glaubwürdig sein. Sonst ist es womöglich bald zu spät.

          Hanno Mußler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Libra startet mit vielen Zweifeln

          Digitale Währung : Libra startet mit vielen Zweifeln

          Von den 28 Gründungsmitgliedern sind 21 übrig geblieben. Und während die Zahl der Partner geschrumpft ist, gerät auch der Zeitplan für das Projekt ins Wanken.

          Was Fonds-Anleger beachten müssen

          Der Steuertipp : Was Fonds-Anleger beachten müssen

          Für Anleger mit Fondsanteilen sollte die Steuererklärung eigentlich einfacher werden. Doch im Fall von Auslandsdepots sind immer noch spezielle Anlagen zur Erklärung erforderlich.

          Topmeldungen

          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.