https://www.faz.net/-gv6-9s5ps

Anleitung in vier Schritten : Aktien-Anlagen für Anfänger

Sparen ist kein Sprint, sondern ein Marathonlauf Bild: dpa

Die Börse ist nur etwas für Reiche? Stimmt nicht, jeder kann auch kleine Summen in Aktien stecken. Ein Lehrgang in vier Schritten zeigt, wie einfach es gehen kann.

          5 Min.

          In zwei Wochen ist mal wieder Weltspartag. Das war früher ein großes Ereignis in den Banken und Sparkassen, vor allem für Kinder und Jugendliche. Sie eröffneten ihr erstes Konto und brachten gleich ihr gut gefülltes Sparschwein mit. Monatelang hatten sie es treu mit dem Taschengeld vollgestopft, jetzt konnten sie es auf ihr neues Konto einzahlen. Als Geschenk gab es Spardosen, Kuscheltiere, Spiele und Bücher.

          Dyrk Scherff

          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Mittlerweile ist die Begeisterung für den Weltspartag stark gesunken. Das hat viel damit zu tun, dass sich klassisches Sparen nicht mehr lohnt, weil es keine Zinsen mehr auf das Sparbuch gibt. Um noch etwas mit dem Ersparten zu verdienen, kommen Anleger heutzutage an Aktien nicht mehr vorbei. Doch für die sicherheitsorientierten Deutschen ist das ein großer Schritt. Noch immer haben 80 Prozent von ihnen keine Aktien im Depot. Das ist einer der niedrigsten Werte in den Industrieländern.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Negative Wahrnehmung : Warum die Deutschen nicht so arm sind, wie sie denken

          Immer mehr Menschen in Deutschland seien von Armut bedroht, heißt es oft. 84 Prozent der Bürger glauben das. Dabei sieht die Realität ganz anders aus – selbst für Ausländer, wie ein Blick auf die Statistik zeigt. Doch diese Feststellung ist unpopulär. Warum?