https://www.faz.net/-gv6-agpxd

Weiteres Modell zum Geldsparen : Was die Ampel für die Altersvorsorge bedeuten würde

Ein älteres Paar hält Händchen im Strandbad Binz. Bild: Jens Gyarmaty

Das deutsche Altersvorsorgesystem ist komplex. SPD, Grüne und FDP könnten noch einen weiteren Weg öffnen: Ob als Bürgerfonds oder per Aktienrente. Aber was passiert mit dem bestehenden System?

          4 Min.

          Wenn nun die Sondierer von Rot, Grün und Gelb zusammenkommen, werden Befürworter eines neuen staatlichen Modells der geförderten Altersvorsorge unter sich sein. Grüne, FDP und SPD sind für einen Ansatz nach schwedischem Vorbild. Die Freidemokraten treten als Einzige für verpflichtendes Aktiensparen in der ersten (gesetzlichen) Säule ein, die Grünen möchten in der dritten (privaten) Säule einen Bürgerfonds ansiedeln, die Sozialdemokraten im Prinzip auch – allerdings waren sie in der Vergangenheit eher gegen zu hohe Risiken am Kapitalmarkt und hielten lange an der Pflicht zu einer Beitragsgarantie fest.

          Philipp Krohn
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.

          Für Neues sind sie also alle aufgeschlossen, aber was passiert mit der bestehenden Altersvorsorge, die mit einigen Stellschrauben höhere Renditen und damit eine bessere Absicherung im Alter bringen könnte? „Wir haben eine Tradition darin, dass die Politik sagt: Wir wollen etwas Neues“, sagt Klaus Stiefermann, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft betriebliche Altersversorgung (ABA), die Interessen aller an Betriebspensionen beteiligten Unternehmen vertritt. Nicht immer sei es gut, etwas Neues an etwas Bestehendes anzubauen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht Bundeskanzlerin Angela Merkel die Entlassungsurkunde am Dienstag im Schloss Bellevue

          Entlassungsurkunde für Merkel : Am Ende einer Kanzlerschaft

          Der Bundespräsident würdigt die Amtszeit von Angela Merkel als „beispielgebend“. So verabschiedet er die Kanzlerin – und bittet sie, noch ein bisschen weiterzumachen.