https://www.faz.net/-gv6-7oy9m

Vor der Hauptversammlung : Adidas-Aktionäre mucken auf

  • -Aktualisiert am

Am 8. Mai ist Hauptversammlung der Adidas-Anteilseigner. Bild: REUTERS

Die Fondgesellschaft Union Investment startet eine Revolte gegen Adidas-Boss Herbert Hainer. Der Vorwurf: Adidas verliere den Anschluss zu Weltmarktführer Nike.

          1 Min.

          Die Adidas-Aktionäre mucken auf: Vorstandschef Herbert Hainer steht am kommenden Donnerstag (8. Mai) eine unangenehme Hauptversammlung bevor, berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Nachdem der Konzern die Investoren mit den Prognosen  für das laufende Jahr enttäuscht hat, startet die Fondsgesellschaft Union Investment nun eine Revolte gegen das Adidas-Management: „Wir werden gegen die Entlastung von Vorstand wie Aufsichtsrat stimmen“, kündigt Fondsmanager Ingo Speich gegenüber der F.A.S. an: „Wir wollen den Konzern wachrütteln.“

          Speich begründet das mit dem Konkurrenzkampf in der Branche: „Nike läuft Adidas davon, vor diesem Hintergrund ist es völlig unverständlich, warum der Aufsichtsrat jüngst den Vertrag für Herbert Hainer um volle zwei Jahre verlängert hat.“  Als wenig einsichtig und träge schilt er die Führung in Herzogenaurach. „Wir haben kein Vertrauen mehr.“

          Drei Schwachpunkte markiert der Investor an der „Riesenbaustelle Adidas“. Erstens: Andere Sportartikel-Hersteller sind profitabler. Die von Hainer für das Jahr 2015 ausgegebene Zielmarke von 11 Prozent Gewinnmarge sei äußerst unrealistisch, sagt Speich in der F.A.S: „Wieder mal wird ein Ziel verfehlt.“

          Und auch den Versprechen auf ein blühendes Geschäft der im Jahr 2006 erworbenen amerikanischen Marke Reebok mag der Fondsmanager nicht mehr glauben: „Die Aktion ist gescheitert, der Reebok-Umsatz ist seit der Übernahme geschrumpft.“ Dies alles führe - drittens - dazu, dass das Vorhaben, Nike als Nummer eins auf der Welt abzulösen, so schnell nicht zu schaffen sei. „Selbst in der Heimat, in Deutschland wie Europa, jagt Nike Adidas Marktanteile ab“, kritisiert Speich.

          Weitere Themen

          Universal Music feiert furioses Börsendebüt

          Erwartet starker Start : Universal Music feiert furioses Börsendebüt

          Es ist der bislang größte Börsengang des Jahres in Europa und der Erfolg kommt wenig überraschend. Die Aktie von Universal notiert zum Debüt deutlich im Plus – und die Bewertung steigt gleich um mehrere Milliarden Euro.

          Topmeldungen

          Asylbewerber im bayerischen Manching im Mai 2018

          Was zu tun ist : Migration besser steuern

          Deutschland ist ein Einwanderungsland – aber es sollte sich nicht übernehmen. Die neue Bundesregierung muss vor allem in der EU für eine Asylreform eintreten.

          Radikalisierung der Querdenker : „Es sind Rufe nach Exekutionen“

          Nach dem tödlichen Angriff auf den Kassierer einer Tankstelle in Idar-Oberstein zeigen sich Politiker entsetzt vom Ausmaß der Radikalisierung des Täters. Kenner der Verschwörungstheoretiker-Szene sind dagegen weniger überrascht.
          Großflächige Aufforstung ist eine Möglichkeit, die Kohlendioxid-Pegel langfristig zu stabilisieren. Doch ob die dafür nötigen Flächen zu Verfügung stehen, ist eine politisch-gesellschaftliche Frage.

          Negative Emissionen : Wie man das CO2 aus der Luft entfernt

          Ohne die aktive, technische Entfernung von CO2 aus der Luft bleiben alle Klimaziele Makulatur. Tragisch, dass nicht zuletzt Klimaschützer sie so lange verteufelt haben.
          Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Sonntag bei einer Pressekonferenz der EU-Außenminister in New York

          EU im U-Boot-Streit : „Was heißt, Amerika ist zurück?“

          Die Spitzen der EU stellen sich im U-Boot-Streit mit Amerika, Australien und Großbritannien hinter Paris. Ratspräsident Charles Michel fragt offen, was unter Joe Biden anders sei als unter Donald Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.