https://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/neuwahlen-britisches-pfund-wertet-auf-14976485.html

Neuwahl : Britisches Pfund wertet auf

  • Aktualisiert am

Theresa May Bild: dpa

Das Britische Pfund gewinnt nach der Ankündigung von Neuwahlen druch Premierministerin Theresa May deutlich an Wert.

          1 Min.

          In der kurzen Zeit der Unsicherheit darüber, was die britische Premierministerin Theresa May in ihrer spontan einberufenen Pressekonferenz wohl ankündigen werde, kam der Kurs des britischen Pfundes gehörig unter Druck.

          Für eine knappe Stunde kostete das Pfund nur noch rund 1,2530 Dollar. Auch gegenüber dem Euro fiel der Pfundkurs bis auf 1,1754 Euro.

          GBP/EUR

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Kaum war die Ankündigung der Neuwahlen draußen, wertete die britische Währung deutlich auf – über das alte Niveau hinaus. Mit aktuell 1,2664 Dollar hat sie den höchsten Kurs seit Anfang Dezember erreicht.

          Die überraschend angekündigten Neuwahlen sollen am 8. Juni stattfinden. May begründete den Schritt damit, dass sich das Parlament uneinig über den geplanten EU-Austritt ihres Landes sei. „Vom Brexit gibt es kein Zurück“, betonte May aber.

          GBP/USD

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Die Märkte sähen die Neuwahlen insgesamt positiv, sagt Neil Wilson, Marktanalyst von ETX Capital. Das unsichere Bild von Großbritannien und Europa werde noch etwas komplexer, die Volatilität werde in den kommenden Wochen wohl höher bleiben.

          Da der Wahlausgang schwer prognostizierbar sei, bleibe das Risiko, dass der Brexit auch wieder zurück gedreht werde, obgleich nach den jüngsten Umfragen sogar Zugewinne für die Brexit-Befürworter wahrscheinlicher seien. Die Konservativen lägen derzeit 21 Prozentpunkte vor der Labour Party, die durch ihren Vorsitzenden Jeremy Corbyn geschwächt sei.

          Die Anberaumung von Neuwahlen könne Mays Verhandlungsposition im Land und gegenüber der EU stärken, bevor sich Labour von seiner Schwächephase erhole. Ein besseres Verhandlungsergebnis sei für den Pfundkurs aber nur marginal bedeutsam. Wenn eine gestärkte konservative Regierung allerdings für einen härteren Brexit-Kurs entscheide, sei das für die Währung negativ.

          Der britische Aktienmarkt behält seinen Abwärtstrend indes bei. Der Leitindex FTSE 100 fiel nach der Ansprache der Regierungschefin gegen Mittag weiter und liegt aktuell 1,3 Prozent im Minus bei einem Tagestief von 7212 Punkten.

          Großbritannien : May kündigt Neuwahl für Juni an

          Weitere Themen

          Vorsicht, grauer Markt!

          Hohe Risiken : Vorsicht, grauer Markt!

          Immer wieder erleiden Privatanleger hohen Schaden, weil sie auf windige Versprechen hereinfallen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband will dem nun ein Ende bereiten.

          Topmeldungen

          Der Hochsicherheitssaal des Landgerichts München I: Der Freistaat Bayern hat den Saal vor sechs Jahren auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Stadelheim bauen lassen – für die besonderen Fälle.

          Wirecard-Prozess : Showdown in Stadelheim

          Der Untergang des Zahlungsdienstleisters ist einer der größten Wirtschaftsskandale der Bundesrepublik. Nun wird vor Gericht verhandelt, wer dafür verantwortlich ist. Ein Überblick über die wichtigsten Prozessbeteiligten.
          Zugriff: Polizisten führen am Montag Prinz Reuß ab

          Plante Umsturz : Wer ist Heinrich XIII. Prinz Reuß?

          Eine Gruppe aus der „Reichsbürger“-Szene plante offenbar den Umsturz der demokratischen Ordnung Deutschlands. Rädelsführer soll ein Prinz aus Frankfurt sein – mit Hang zur Esoterik und Geldproblemen.
          Jetzt auch ohne negativen Test: Eine U-Bahn in Zhengzhou am 5. Dezember

          Null-Covid-Politik beendet : Xi Jinpings rasante Corona-Kehrtwende

          Nach den Protesten gegen die Null-Covid-Strategie entscheidet Xi Jinping sich zur Flucht nach vorn. Was die Führung in Peking gestern noch als Ausdruck des überlegenen chinesischen Systems pries, wird nun korrigiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.