https://www.faz.net/-gv6-8wuu1

Fehlende Software : Automaten sperren sich gegen neue 50-Euro-Scheine

Gut, wenn ein kleiner Schein im Portemonnaie liegt: Manche Automaten – wie in diesem Fall in Frankfurt – lehnen den neuen Fünfziger noch ab. Bild: Kerstin Papon

Seit Anfang April ist ein neuer Fünfziger im Umlauf. Doch nicht alle Automaten akzeptieren ihn schon. Dabei hatte sich die Bundesbank so viel Mühe gegeben.

          4 Min.

          Es ist nicht das erste Mal, dass ein neuer Euro-Schein in Umlauf gebracht wird. Doch trotzdem werden auch die neuen 50-Euro-Scheine an vielen Automaten nicht akzeptiert, sei es beim Bezahlen des Parktickets im Parkhaus oder aber in der Kantine zum Mittagstisch. Dabei ist der Fünfziger, der seit dem 4. April in Umlauf und damit ein offizielles Zahlungsmittel ist, nun schon der vierte Schein der Europa-Serie, die mit dem Fünfer im Mai 2013 begann.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Diesmal, so hatte sich der zuständige Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele schon im März überzeugt gezeigt, werde die Einführung reibungslos vonstattengehen: „Wir gehen davon aus, dass die erforderlichen Umstellungsarbeiten bis zum Erscheinungstag abgeschlossen sind.“ Schließlich hatten Bundesbank und Europäische Zentralbank die Einführung des neuen Geldscheins mit Seminaren, Vorführungen, Pressekonferenzen und der Prägung zum Beispiel kleiner Schein-Muster aus Plastik aufwendig und mit viel Engagement vorbereitet.

          Und jetzt das. „Der Kassenautomat nimmt keine neuen 50-Euro-Scheine an“, lesen derzeit zum Beispiel Autofahrer, die in Frankfurts Parkhäusern parken wollen, auf Schildern, die an den Automaten kleben. Laut Aussage der Systemhersteller der Parkabfertigungsanlagen seien entgegen der bisherigen Praxis im Voraus keine 50-Euro-Scheine ausgegeben worden. Damit hätte man die Geräte und die dazugehörige Software entsprechend auf die neuen Scheine einstellen können. Eine Aktualisierung der Kassenautomaten sei somit erst nach Einführung sowie einer Testphase durch die Systemhersteller möglich. Und: „Wir bitten um Verständnis.“

          Fünfziger werden an Automaten freilich seltener genutzt als Banknoten kleinerer Stückelungen. Ohnehin akzeptieren längst nicht alle Geräte die vergleichsweise großen Scheine. Doch an Flughäfen wie dem Frankfurter kommen schnell höhere Beträge zusammen, wenn eine Stunde je nach Parkplatz schon mal 8 Euro kosten kann.

          Bei der Frankfurter Parkhausbetriebsgesellschaft mit ihren über die Stadt verteilten 29 Parkgaragen müssen eigenen Angaben zufolge etwa ein Drittel der Kassenautomaten auf den neuen Schein umgestellt werden – dies sind 31 von insgesamt 96 Automaten. In der kommenden Woche werde man vermutlich damit starten, sagt Claudia Kripp, für den Betrieb der Parkhäuser verantwortlich.

          Keine Verpflichtung zur Softwareaktualisierung

          Die Schwierigkeiten gibt es nicht nur in Frankfurt. Seit Anfang März würden Kassenautomaten in Parkhäusern sukzessive mit der neuen Software ausgestattet, sagt Frank Horak, verantwortlich für das Produktmanagement des Marktführers Scheidt & Bachmann. Seine Geräte sind auch in Frankfurt zu finden. Dabei seien die Aufsteller der Automaten nicht verpflichtet, ihre Geräte überhaupt zu aktualisieren, sagt Horak. Im Fall der 50-Euro-Scheine habe man die Software von den Herstellern der Banknotenprüfgeräte zwar ungewöhnlich spät bekommen, aber ansonsten laufe alles seinen gewohnten Gang. Man arbeite derzeit nicht nur in Deutschland die Liste der Unternehmen der Reihe nach ab, die ein Software-Update bestellt haben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Vereinbarung des amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence und des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan umfasst 13 Punkte.

          Waffenruhe in Nordsyrien : Bekommt die Türkei, was sie wollte?

          Die Übereinkunft zwischen Erdogan und Pence hat die Türkei ihren Zielen in Nordsyrien nähergebracht. Dass die Kurden das Abkommen mittragen, ist jedoch zweifelhaft.
          Zwei Stürmer, drei Treffer: Bas Dost hat den zweifachen Torschützen Goncalo Paciencia im Griff.

          3:0 gegen Leverkusen : Die Eintracht begeistert wieder

          In einer mitreißenden Partie bezwingen die Frankfurter Leverkusen 3:0. Die Tore erzielen Paciencia und Dost. Rönnow hält den Sieg fest. Bayer verpasst die Tabellenführung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.