https://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/nach-grossbritannien-wahl-2017-pfund-sterling-rutscht-ab-15053291.html

Nach Großbritannien-Wahl : Pfund Sterling rutscht ab

  • Aktualisiert am

Hat verloren: Das britische Pfund Bild: dpa

Bei der Parlamentswahl in Großbritannien steht Regierungschefin May völlig überraschend vor dem Verlust der absoluten Mehrheit. Das britische Pfund gab zum Dollar um bis zu zwei Prozent nach.

          1 Min.

          Der Verlust der parlamentarischen Mehrheit für Premierministerin Thersa May hat das Pfund Sterling auf Talfahrt geschickt. Die Währung verbilligte sich im frühen Handel am Freitag um mehr als zwei Prozent auf 1,2668 Dollar. Das war der tiefste Stand seit dem 18. April, als May überraschend zu den vorgezogenen Neuwahlen aufgerufen hat. „Das ist nicht das Ergebnis, auf das Investoren gehofft haben“, sagte Analyst Naeem Islam vom Brokerhaus ThinkMarkets. „Es könnte das Pfund in den nächsten Wochen in Richtung 1,22 Dollar nach unten drücken.“

          Die konservative Partei von Premierministerin Theresa May hat die absolute Mehrheit im britischen Parlament verloren. Die Tories hatten am Freitagmorgen rechnerisch keine Chance mehr, über die Hälfte der 650 Wahlkreise zu gewinnen. Damit droht ein „Hung Parliament“ und ein politisches Patt. „Die Märkte stellen sich nun darauf ein, dass die Verhandlungen für den Brexit erschwert werden“, sagte Chef-Wirtschaftsberater der Allianz, Mohamed El-Erian. Die Frage sei auch, wie lange sich May als Premierministerin nach diesem Wahlergebnis noch halten könne, gab Analyst Michael Hewson von CNMC Markets zu Bedenken.

          Andere Währungen blieben von dem Wahlergebnis in Großbritannien relativ unbeeindruckt. Der Euro lag 0,1 Prozent im Minus bei 1,1204 Dollar. Zum Pfund legte der Euro 1,4 Prozent zu auf 0,8770 Pfund. Das war der höchste Stand seit fast fünf Monaten.

          Großbritannien : Desaströse Wahlnacht für May

          Weitere Themen

          Aktie statt Giro-Guthaben

          Neuer Trend : Aktie statt Giro-Guthaben

          Das Interesse an Aktien ist bei den Bürgern während der Pandemie deutlich gewachsen. Zahlen der Deutschen Bank zeigen eine massive Veränderung des Sparverhaltens im Lauf des vergangenen Jahres.

          Topmeldungen

          Die Strafkolonie im russischen Pokrow. Bisher wird Alexej Nawalnyj hier festgehalten.

          Strengere Haft : Nawalnyjs Name auf der Terrorliste

          Alexej Nawalnyj bleibt als politischer Gefangener ein lauter Regime-Kritiker. Die russische Justiz verschärft nun seine Haftbedingungen – und isoliert ihn noch stärker.
          Ein Mann hält ein Baby auf dem Arm.

          Geburt des ersten Kindes : Warum junge Väter immer älter werden

          Männer sind im Schnitt bei der Geburt ihres ersten Kindes deutlich älter als Frauen. Werden sie auch in Zukunft immer älter? Die Gründe, warum die Deutschen immer später im Leben eine Familie gründen, sind gut erforscht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis