https://www.faz.net/-gv6-qhxx

Energie & Rohstoffe : Der Kautschukpreis bricht ein

  • Aktualisiert am

Kautschuk-Ernte in Malaysia Bild: AFP

Der Preis für Kautschuk befindet sich im freien Fall. In den vergangenen drei Wochen hat er in Tokyo satte 47 Prozent nachgegeben. Der schwache Automarkt führt zu nachlassender Nachfrage nach Reifen und damit nach Kautschuk.

          2 Min.

          Der Preis für Kautschuk befindet sich im freiem Fall. In den vergangenen drei Wochen hat er an der Tokyo Commodity Exchange satte 47 Prozent nachgegeben. Mit 178 Yen oder umgerechnet knapp 1,3 Euro je Kilogramm liegt der Preis für so genannte Ribbed Smoked Sheet No. 3 auf dem tiefsten Stand seit knapp Jahren.

          Schon damals hatte der Preis nach einer hyperbolischen Bewegung nach oben deutlich nachgegeben, allerdings nicht so abrupt wie in den vergangenen Tagen. Der weitere Ausblick ist alleine schon aus technischer Sicht verhalten, da der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre eindeutig gebrochen worden ist. Alleine aus technischer Sicht liegt die nächste Unterstützungszone bei etwa 130 Yen je Kilogramm.

          Schwache Autonachfrage - nachlassende Nachfrage nach Reifen und damit nach Kautschuk

          Es gibt verschiedene Gründe für den Preisverfall. Erstens dürfte die Kreditkrise eine Rolle spielen. Sie zwingt immer mehr Marktteilnehmer zum Abbau riskanter Positionen. Auf der anderen Seite wird immer klarer, dass sich die Weltwirtschaft in den kommenden Monaten deutlich abkühlen wird.

          Bild: FAZ.NET

          Das zeigt sich alleine schon an der Entwicklung in der Automobil- und Nutzfahrzeugbranche. Die Angst der Verbraucher vor einem Abschwung und Schwierigkeiten mit der Finanzierung neuer Pkw haben der Autobranche in Europa den schlechtesten September seit zehn Jahren beschert. Trotz zweier zusätzlicher Verkaufstage wurden im vergangenen Monat 8,2 Prozent weniger neue Pkw zugelassen als im September 2007, wie die Vereinigung der europäischen Autohersteller (ACEA) am Mittwoch mitteilte. Insgesamt waren es 1,3 Millionen.

          Kautschukimport Chinas aus Thailand hat im vergangenen Monat nachgelassen

          Der Absatz brach den dritten Monat in Folge ein. „Normalerweise ist der September ein starker Verkaufsmonat, in dem der Autoabsatz nach den ruhigeren Sommermonaten wieder anzieht“, äußerte sich der Verband enttäuscht. Seit Anfang des Jahres gingen 11,7 Millionen Neuwagen an europäische Käufer, ein Minus von vier Prozent. In den Vereinigten Staaten ist der Verkauf von Autos und von Nutzfahrzeugen schon lange schwach.

          Das führt dazu, dass die Nachfrage nach Reifen und damit indirekt nach Kautschukprodukten nachlässt. Das führt zum Druck auf die Preise nach unten. Längst seien chinesische Abnehmer dabei, bestehende Kontrakte neu zu verhandeln, da sie sonst in Solvenzprobleme geraten könnten, heißt es. Im vergangenen Monat verkaufte Thailand 40.000 Tonnen des Produktes nach China. Das waren 47 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres.

          Längst macht sich auch in China die nachlassende Nachfrage nach den im Land produzierten und exportierten Produkte bemerkbar. Wie sich dort zunehmende Überkapazitäten in Verbindung mit hohen Fixkosten bemerkbar machen werden, wird sich erst noch zeigen müssen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.