https://www.faz.net/-gv6-88aku

Edelmetalle : Preisverfall bei Platin und Palladium

Ein Stück Platin Bild: Reuters

Der Goldpreis hält sich einigermaßen, doch Platin und Palladium werden seit Monaten immer billiger. Anleger lernen jetzt: Diese Metalle dienen nicht nur zur Geldanlage – und sind dafür vielleicht gar nicht geeignet.

          1 Min.

          Edelmetalle dienen nicht nur zur Kapitalanlage, sondern werden auch auf unterschiedliche Weise industriell verwertet. Diese Erfahrung machen Anleger in diesen Tagen.

          Gerald Braunberger
          Herausgeber.

          Während sich der Goldpreis seit geraumer Zeit in einer engen Spanne nahe 1200 Dollar je Feinunze (31 Gramm) bewegt, sind die Preise für Platin und Palladium in den vergangenen Monaten deutlich gefallen. Dabei hat sich Palladium relativ gesehen besser gehalten als Platin.

          Diese beiden Edelmetalle werden vor allem industriell verwendet, wobei Platin unter anderem Verwendung in Abgaskatalysatoren von Autos findet. In diesem Sinne ist der Platinpreis in den vergangenen Tagen auch ein Opfer der Volkswagen-Krise geworden. Platin und Palladium sind erst in den vergangenen Jahren als Kapitalanlage beliebter geworden, weil Gold in dieser Zeit die Anleger eher enttäuscht hat.

          Der Preisverfall bei Platin und Palladium hat allerdings nun die Eignung dieser Metalle als Kapitalanlage in Frage gestellt, während der Goldpreis in jüngster Zeit einen Versuch unternommen hatte, sich von der Marke von 1100 Dollar nach oben zu entfernen. Die Aussicht auf eine Leitzinserhöhung in den Vereinigten Staaten und weiterhin niedrige Inflationsraten halten jedoch den Goldpreis in Zaum.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Rettungskräfte in der südisraelischen Stadt Sderot versorgen eine Frau nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen am 12. Mai

          Angriffe in Israel und Gaza : Wenn man die Angst hören kann

          Die Heftigkeit der Angriffe der Hamas und des israelischen Militärs, aber auch der Gewalt in Israel selbst haben viele überrascht. Und alle fragen sich: Wird diese „Runde“ bald vorüber sein und wird sich etwas ändern?
          Winfried Kretschmann bei der Vereidigung zum Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg am 12. Mai im Stuttgarter Landtag

          Grün-schwarzes Bündnis : Stresstest in Stuttgart

          Winfried Kretschmanns zweite Koalition mit der CDU soll kooperativer werden als die erste. Das wird schwierig, denn es gibt einen eingebauten Großkonflikt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.