https://www.faz.net/-gv6-788oe

Digitale Währung : Bitcoins werden immer wertvoller

186 Dollar pro Bitcoin - das ist Rekord. Die Bitcoin-Handelsplattform Mt. Gox stellt neues Personal ein.

          1 Min.

          Die digitale Währung Bitcoin wird immer wertvoller: Auf der wichtigsten Handelsplattform Mt. Gox, auf der nach eigenen Angaben je nach Währung zwischen 70 und 80 Prozent aller Bitcoin-Transaktionen abgewickelt werden, kostet ein Bitcoin mittlerweile 186,50 Dollar. Noch zu Jahresbeginn waren es 10 Dollar.

          Franz Nestler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Da Bitcoins gezielt knapp gehalten werden, gelten sie als Inflationsschutz, sie basieren aber nur auf Vertrauen. Die in Tokio ansässige Börse kommt im Eröffnen neuer Kundenkonten kaum nach. Mt. Gox stellte wegen des Ansturms bereits drei neue Mitarbeiter ein, die den Andrang bewältigen sollen

          Die Idee hinter der Währung beruht auf einem Geldsystem, welches unabhängig von Regierungen, Geschäftsbanken sowie Zentralbanken auskommt. Lange stand die Währung in dem Ruf, für illegale Zwecke verwendet zu werden, da Transaktionen weder von Banken noch von Geheimdiensten zurückverfolgt werden können.

          Weitere Themen

          Dax minus 4 Prozent

          Angst vor dem Coronavirus : Dax minus 4 Prozent

          Die Börsen hatten das Coronavirus schon fast abgehakt. Doch nach neuen Erkrankungen in Italien ist die Angst der Anleger zurück – nicht nur in Europa.

          Topmeldungen

          Angespannt: die Hamburger FDP-Landes- und stellvertretende Bundesvorsitzende Katja Suding am Sonntag bei Bekanntgabe der ersten Prognosen

          Panne bei Wahlauszählung : Die FDP hat in Hamburg doch weniger Stimmen

          Die FDP könnte den Wiedereinzug in die Hamburger Bürgerschaft verpassen, weil ihre Stimmen im Wahlbezirk Langenhorn mit denen der Grünen verwechselt wurden. Die Thüringer Turbulenzen haben auch in der Hansestadt das Vertrauen vieler Wähler in die Liberalen erschüttert.
          Catherine Deneuve in dem Film „La Vérité – Leben und lügen lassen“

          Catherine Deneuve im Gespräch : Siebzig? Das neue Fünfzig!

          Sie ist der größte Star des europäischen Kinos. Jetzt spielt sie in „La Vérité – Leben und lügen lassen“ eine Art Über-Diva. Catherine Deneuve im Gespräch über Starrollen und Rauchen im Alter, Metoo und Brigitte Bardot.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.