https://www.faz.net/-gv6-2ekr

Devisen : Euro erreicht 90 Cents

  • Aktualisiert am

Endlich erholt er sich Bild: AP Graphics

Die europäische Gemeinschaftswährung zeigt sich weiter stabil. Gerade testet sie die Marke von 90 US-Cents aus.

          1 Min.

          Im frühen Handel am Montag hat der Eurokurs die Marke von 0,90 Dollar überschritten. Damit erreicht die Gemeinschaftswährung ihr höchstes Niveau seit drei Monaten.

          Im Hintergrund der Euro-Erholung stehen die anhaltenden Sorgen über das Tempo der Konjunkturabkühlung in den USA. Weiterhin wird über die Gefahr einer „harten Landung“ spekuliert. Der Devisenmarkt blickt außerdem mit Spannung auf die Sitzung des Offenmarktausschusses der amerikanischen Notenbank am Dienstag. Die erwartete stärkere Neigung der Fed zu Zinssenkungen dürfte den Euro weiter stützen.

          Noch keine US-Zinssenkung erwartet

          Allerdings wird ein Zinsschritt schon am Dienstag kaum erwartet. „Der Markt versucht hier zu frühzeitig, Druck auszuüben. Greenspan wäre schlecht beraten, den Leitzins zu senken, bevor keine Klarheit über die Fiskalpolitik besteht“, kommentiert Reinhard Berben, Leiter des Währungshandels beim Bankhaus Sal. Oppenheim. Am Montag trifft sich der Notenbankpräsident mit dem designierten US-Präsidenten Bush. Bei diesem Treffen dürften Einzelheiten der geplanten Steuersenkungen im Mittelpunkt stehen. „Letztlich sehen wir aber eher eine Dollar- als eine Euro-Bewegung“, meint Berben. Auch gegenüber anderen Währungen wie dem britischen Prund oder dem Austral-Dollar gibt der Greenback derzeit nach.

          Anderen Händlern zufolge ist der Dollar zudem durch die Schwäche des Yen zum Euro unter Druck geraten, nachdem die Bank of Japan in ihrem Monatsbericht eine langsamere als bislang erwartete Erholung der japanischen Wirtschaft prognostiziert hatte.

          Sal. Oppenheim geht davon aus, dass sich der Euro im Tagesverlauf zwischen 0,8915 und 0,9030 Dollar bewegen wird. Bei der Dresdner Bank traut man dem Euro beim Überwinden der Hürde von 90 Cents charttechnisch betrachtet einen weiteren Anstieg Richtung 0,9130 Dollar zu. Allerdings glauben auch die dortigen Experten, dass die US-Notenbank nur den „tightening bias“ auf „neutral“ zurücknehmen wird, und diese Entscheidung bereits weitgehend in den Kursen eskomptiert ist.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Coronakrise : Kein „Tschernobyl-Moment“

          Chinas Führung kämpft gegen unliebsame Informationen über das Coronavirus. Jetzt hat Staatschef Xi gesprochen. Das zeigt, dass die Lage ernst ist. Problem: Wenn Xi im Spiel ist, muss alles besser werden – zumindest offiziell.
          Offenbar gehört der Mensch doch nicht sich selbst, jedenfalls nicht im Sinne eines frei verfügbaren Eigentumsverhältnisses zum eigenen Körper.

          Organspende-Entscheidung : Wem der Mensch gehört

          Das Parlament hat die Organspende unlängst im Sinne der erweiterten Zustimmungslösung geregelt. Aber was wurde damit eigentlich genau entschieden? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.