https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bitcoin-kostet-erstmals-mehr-als-4000-dollar-15149648.html

Digitalwährung : Ein Bitcoin kostet erstmals mehr als 4000 Dollar

  • Aktualisiert am

Und wie stark steigt der Bitcoin-Kurs nun noch? Bild: Reuters

Der Kurs der Digitalwährung Bitcoin steigt und steigt. Nun hat er eine weitere wichtige Marke geknackt. Und nun?

          1 Min.

          Nach ihrer Aufspaltung hat die Digitalwährung Bitcoin einen neuen Höchststand erreicht. An diesem Sonntag stieg sie erstmals in ihrer Geschichte auf verschiedenen Handelsplattformen über die Marke von 4000 Dollar je Bitcoin.

          Seit Jahresbeginn hat sich der Kurs damit vervierfacht. Zum Vergleich: Der am stärksten gestiegene Aktienkurs im Standardwerteindex Dax, die Lufthansa, kam in der gleichen Zeit auf ein Plus von knapp 60 Prozent. Der Dax insgesamt legte um ungefähr viereinhalb Prozent zu.

          Der Bitcoin ist eine digitale Währung, die vor nicht einmal zehn Jahren entstanden ist. Bitcoins werden in komplizierten Rechenprozessen erzeugt und auf Plattformen im Internet gegen klassische Währungen gehandelt.

          Das Bitcoin-System nutzt dabei die sogenannte Blockchain-Technologie. Dabei handelt es sich um eine verschlüsselte Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden.

          Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen unterliegt der Bitcoin keiner Kontrolle durch Staaten oder Notenbanken - sein Kurs kann stark schwanken.

          Erklärvideo : Was ist eine Kryptowährung?

          Die jüngsten Kursgewinne gehen einher mit der Aufspaltung der Digitalwährung in Bitcoin und Bitcoin Cash. Parallel zur Aufspaltung wurden von der Bitcoin-Gemeinschaft technische Neuerungen verabschiedet, welche die zuletzt stark gefallene Geschwindigkeit der Transaktionen mit dem Bitcoin wieder erhöhen sollen.

          Das macht die Kryptowährung augenscheinlich attraktiv für viele Nutzer: Erst Anfang August hatte der Bitcoin erstmals die 3000-Dollar-Marke geknackt und danach fast stetig weiter zugelegt.

          Der zukünftige Stand der Kryptowährung ist schwer vorauszusagen. Bitcoin-Anleger mussten schon Kursstürze von 50 Prozent und mehr verkraften. Auf unserer Prognosebörse FAZ.NET-Orakel können Sie nun selbst zeigen, wie gut Sie die Entwicklung des Bitcoin-Kurses prognostizieren können - und mit etwas Glück einen attraktiven Preis gewinnen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erdbeben in der Türkei : „Wir hören Stimmen“

          Während den Rettern die Zeit davonläuft, beginnt der Kampf um die Deutung des Umgangs mit der Katastrophe. An vielen Orten ist noch keine Hilfe angekommen. Die türkische Regierung reagiert dünnhäutig und schränkt Twitter ein.

          Präsident auf Reisen : Selenskyj trifft Macron und Scholz in Paris

          Bei seiner Rede in London bedankte sich Selenskyj zuvor für die Unterstützung der Briten. Vor dem Treffen mit König Charles III. erinnert er an dessen Vergangenheit als Kampfpilot. Am Abend wird Selenskyj dann im Elysée erwartet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.