https://www.faz.net/aktuell/finanzen/deutsche-bank-kauft-better-payment-germany-17546190.html

Zahlungsdienstleistungen : Deutsche Bank kauft Berliner Fintech

Die Deutsche Bank verstärkt ihre Anstrengungen im Bereich der Zahlungsdienstleistungen. Bild: dpa

Die Deutsche Bank übernimmt den Berliner Zahlungsdienstleister Better Payment Germany. Dem Zukauf gingen bereits weitere Anstrengungen in diesem Bereich voraus.

          1 Min.

          Die Deutsche übernimmt den Berliner Zahlungsdienstleister Better Payment Germany. Das Geschäftsmodell des Fintechs umfasst die technische Abwicklung von Online-Zahlungen und den Betrieb einer Bezahlplattform zu diesem Zwecke.

          Gregor Brunner
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Über diese ermöglicht Better Payment Händlern, gängige Zahlungsmethoden zu akzeptieren und Zahlungssendungen entgegenzunehmen. Die Deutsche Bank werde die technischen Lösungen des neuen Zukaufs in den kommenden zwölf Monaten in ihre bestehende Produktpalette integrieren, heißt es.

          Zweck der Übernahme sei der schnellere Ausbau der Marktanteile in der Zahlungsabwicklung und -akzeptanz. Zudem plane man, weitere Bank- und Zahlungsdienstleistungen über die Kanäle von Better Payment anzubieten.

          „Mit Better Payment bekommen wir in der Zahlungsabwicklung einen breiteren Marktzugang. Durch das Know-How der Mitarbeiter, die bestehenden Händlerbeziehungen und die technischen Lösungen von Better Payment können wir unser Wachstum auf dem wichtigen deutschen Markt beschleunigen“, lässt sich Kilian Thalhammer, Leiter Händlerlösungen bei der Deutschen Bank, zitieren.

          Die Integration von Better Payment reiht sich in eine Liste weiterer Anstrengungen der Deutschen Bank im Bereich der Zahlungsdienstleistungen. Im Juni kündigte sie die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit dem amerikanischen Zahlungsdienstleister Fiserv zur Bedienung kleiner und mittlerer Unternehmen an.

          Auch personell baut die Bank ihre Kapazitäten in dem Bereich aus. Unter anderem stieß Jochen Siegert, zuvor in verschiedenen Positionen bei Mastercard, Paypal und Finleap tätig, im August 2020 zum Institut.

          Weitere Themen

          Fintech Nuri muss ins Insolvenzverfahren

          Kryptonanlagen : Fintech Nuri muss ins Insolvenzverfahren

          Das Berliner Fintech Nuri vermittelte Kunden an die US-Krypto-Bank Celsius. Die ist insolvent, die Gelder deutscher Anleger sind eingefroren. Investoren in der laufenden Finanzierungsrunde hat das wohl abgeschreckt.

          Topmeldungen

          Reger Handel: Containerhafen St. Petersburg

          Folgen des Ukraine-Kriegs : Warum Russland nicht zusammenbricht

          Niemand weiß, wie hart die Wirtschaftssanktionen Russland treffen. Doch versucht das Land auf vielen Wegen, Blockaden zu unterlaufen. Die Türkei hilft dabei.
          Hoffnungsträger für den Nordwesten: Seit Ende Mai läuft in Emden die Serienproduktion des ID 4

          Umbau zur E-Mobilität : VW-Werk Emden arbeitet an der Zukunft ohne Passat

          In Ostfriesland läuft der Bau des einst beliebten Familienautos Passat aus. Umgestellt wird auf neuere Elektroautos. Zwar gibt es Perspektiven, doch Risiken bleiben – auch für den neuen Konzernchef Blume.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.