https://www.faz.net/-gv6-9p5dj

Geldanlage : Der Dax hinkt international hinterher

  • -Aktualisiert am

Dax Konzerne wie BMW müssen beim Elektroauto noch aufholen. Anleger merken das in ihrem Depot. Bild: dpa

Mit amerikanischen Aktien haben Anleger in den vergangenen Monaten viel mehr verdient als mit deutschen. Woran liegt das und was können Anleger tun?

          1 Min.

          Mit amerikanischen Aktien haben Anleger in den vergangenen Monaten viel mehr verdient als mit deutschen. Diese Outperformance der amerikanischen Aktien muss nicht andauern, schließlich scheint sich in Amerika ein langer Wirtschaftsaufschwung seinem Ende zuzuneigen.

          Aber die relativ schwache Wertentwicklung deutscher Aktienindizes zeigt augenfällig, dass allzu viele Branchen der deutschen Industrie derzeit international den Anschluss verlieren: In Frankreich fahren auffällig mehr Elektrofahrzeuge als hierzulande, die deutschen Banken ziehen sich wegen hoher Verluste und Risiken aus dem globalen Aktienhandel zurück, die Stahlindustrie leidet unter den billigeren Importen aus China.

          Diese Aufzählung ist nicht vollständig, und natürlich gibt es auch gute deutsche Unternehmen, die innovativ sind und sich mit Investitionen gerade Gewinnpotential für die Zukunft erschließen. Aber der seit längerem von anderen Welt-Aktienindizes abgehängte Dax zeigt klar, dass Anleger nicht nur in deutsche Aktien investieren sollten. Anderswo, vor allem in Asien, herrscht derzeit mehr Dynamik als in Deutschland. Das lässt sich auch im Depot spüren.

          Hanno Mußler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Weltgrößter Börsengang erfolgreich Video-Seite öffnen

          Aramco-Aktie im Plus : Weltgrößter Börsengang erfolgreich

          Der weltgrößte Börsengang des Ölkonzerns Saudi Aramco ist ein Erfolg: Die Aktien der saudiarabischen Staatsfirma debütierten am Mittwoch mit 35,2 Riyal an der Börse in Riad. Das ist ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Ausgabepreis.

          Topmeldungen

          Kreuzung an der Taunustor Ecke Große Gallusstraße

          Brexit-Banker in Frankfurt : Liebe auf den zweiten Blick

          Der Goldman-Sachs-Banker Jens Hofmann ist wegen des Brexits von der Themse an den Main gezogen. Seiner Rückkehr in die Heimat kann er einiges abgewinnen – wie auch dem Wahlerfolg von Boris Johnson.

          Wandel der Industrie : Digital souverän in Zeiten von 5G

          Der nächste Mobilfunkstandard wird die deutsche Industrie und Gesellschaft stark verändern. Wieso? Welche Chancen und Risiken erwarten uns? Und wer soll sich am Aufbau beteiligen dürfen? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.