https://www.faz.net/-gv6-9sz2e

Dax über 13.000 Punkten : Was ist bloß an der Börse los?

Der Dax steigt wieder. Bild: dpa

Gerade in Deutschland sind die Aussichten für die Konjunktur nicht eben rosig – trotzdem sind die Anleger auffallend guter Dinge. Was Experten sagen.

          4 Min.

          Der Dax hat am Montag erstmals seit fast anderthalb Jahren die Marke von 13.000 Punkten überschritten – und die 13.100 Punkte gleich auch noch mit übersprungen. Am Nachmittag stand der deutsche Leitindex bei 13.124 Punkten. Damit hat der Index schon die Verluste aus dem desaströsen Aktienjahr 2018 wieder aufgeholt. Gestartet war der Index 2018 mit 12.898 Punkten.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Nach einem historischen Höchststand von 13.597 Punkten im Januar vorigen Jahres hatte der Index sich im Mai und Juni 2018 in ähnlichen Größenordnungen bewegt wie derzeit. Später im Jahr war es dann kräftig abwärts gegangen. Zum Jahreswechsel war spekuliert worden, wie viel Jahre der Index nun brauchen würde, um die Jahresverluste von 18 Prozent wieder aufzuholen. Die Prognosen reichten damals zwischen zwei und fünf Jahren – nur Gertrud Traud, die Chefvolkswirtin der Helaba, war zuversichtlich gewesen, dass die Aufholjagd schon in diesem Jahr erfolgreich sein werde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Allein geht es nicht: Der Rapper Kollegah kann sich forsche Töne leisten, weil er einen Beschützer hat.

          Familienclans und Rocker : Die „Rücken“ der Rapper

          Rapper in Deutschland haben oft mit kriminellen Milieus zu tun. Sie lassen sich von Rockern und Clans beschützen. Wenn die Hintermänner streiten, wird es gefährlich. Ein Einblick in die Welt von Kollegah, Capital Bra und Bushido.
          In anderer Rolle: Awo-Führungspersonal als Berater der Firma „Consowell“ auf der abgeschalteten Webseite.

          Aufsichtsrat als Minijobber : Fragwürdige Awo-Transaktionen

          Die Kreisverbände Wiesbaden und Frankfurt der Awo haben über das Unternehmen Somacon fragwürdige Transaktionen abgewickelt. In verantwortlichen Positionen: das Ehepaar Hannelore und Jürgen Richter.