https://www.faz.net/aktuell/finanzen/dax-deutsche-boerse-mit-starkem-zuwachs-durch-porsche-18514796.html

Dax-Änderungen : Porsche kommt, das Schwergewicht geht

Erleichterung bei VW- und Porsche Chef Blume (rechts) und Porsche-Finanzvorstand Meschke: Der Porsche Börsengang war am 29. September geschafft, die VW-Aktien profitierten aber nicht. Bild: Lucas Bäuml

Mit Porsche kann sich die Deutsche Börse über einen starken Zuwachs freuen. Doch der Aderlass in Frankfurt überwiegt.

          4 Min.

          Die Porsche AG kommt in den Dax. Vom 19. Dezember an wird der Stuttgarter Sportwagenhersteller dort notiert sein. Das teilte die Deutsche Börse am Montagabend mit. Es ist ein schneller Aufstieg. Erst Ende September war Porsche an die Frankfurter Börse gegangen. Und es ist der Aufstieg eines Börsenschwergewichts. Stamm- und Vorzugsaktien kommen zusammen auf 97 Milliarden Euro Börsenwert. In Deutschland reicht das zu Platz vier hinter Linde , SAP und Siemens.

          Daniel Mohr
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Das Regelwerk der Börse will es aber, dass Unternehmen nicht mit ihrem Börsenwert in den Dax eingehen, sondern nur mit dem Wert der frei handelbaren Aktien. Das sind bei Porsche ein Viertel der Vorzugsaktien, der Rest liegt bei Volkswagen. Die Stammaktien sind gar nicht börsennotiert. Es gehen also nur rund 12 Milliarden Euro in die Dax-Gewichtung ein. Das reicht für Platz 25 in Deutschland und etwa 1 Prozent Gewicht im Dax.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Knappe Batterierohstoffe verteuern den Umstieg auf das Elektroauto.

          Elektroautos : Die neue Batterie-Hoffnung kommt aus China

          Werden Elektroautos unerschwinglich, weil die Rohstoffe für Batterien so teuer sind? Nicht unbedingt, der technische Fortschritt könnte das Problem lösen. Führend sind wieder mal Hersteller aus Fernost.
          Nicht mehr sein „Baby“: Markus Keller hat die AfD verlassen.

          AfD-Gründer Markus Keller : „Der Zug ist längst abgefahren“

          Als vor zehn Jahren 18 Männer in Oberursel die AfD gründeten, war Markus Keller einer von ihnen. Die Gemäßigten wie er wurden schnell an den Rand gedrängt. Heute fühlt sich der ausgetretene Keller politisch heimatlos.
          Symbol des weltoffenen Eskisehir:  Das Museum für moderne Kunst auf dem alten Holzmarkt

          Eskisehir : Eine anatolische Stadt trotzt Erdogan

          Eine Stadt im Westen Anatoliens entzieht sich der autoritären Politik Erdogans. Eskisehir zeigt, was Kommunalpolitik in einem konservativen Umfeld und einem starken Zentralstaat leisten kann.