https://www.faz.net/-gv6-7qohs

Daten aus Steuerparadiesen : Zoll beschlagnahmt containerweise Unterlagen

  • Aktualisiert am

Am Hamburger Hafen wurden zwei Container voller Steuerunterlagen beschlagnahmt. Bild: dpa

In Hamburg gelang dem Zoll ein großer Schlag gegen mutmaßliche Steuersünder: Er beschlagnahmte zwei Container voller Unterlagen, welche Richtung Cayman Islands verschickt werden sollten.

          1 Min.

          Der deutsche Zoll hat im Hamburger Hafen Medienberichten zufolge umfangreiche Bank-Unterlagen sichergestellt, die Informationen über Konten mutmaßlicher Steuerhinterzieher enthalten könnten. Es seien zwei Container mit mehr  als 1000 Kartons mit Daten beschlagnahmt worden, die zum Teil von den Cayman Islands stammten, berichtete die „Welt am Sonntag“ vorab. Danach handelt es sich um Dokumente der Filiale der Schweizer Bank Coutts auf der Karibik-Insel südlich von Kuba.

          Eine Sprecherin der Bank bestätigte der Zeitung indirekt die Beschlagnahmung. Derzeit würden Unterlagen von den Cayman Islands in das Dateieinlagerungszentrum der Bank verlegt. Das Institut arbeite „konstruktiv und eng mit den Behörden zusammen, um eine Lösung zu finden und die Unterlagen wieder auf ihren Weg zu bringen“, sagte die Sprecherin.

          Das Bundesfinanzministerium, dem der Zoll untersteht,  erklärte der Zeitung: „Der Vorgang befindet sich in einem engen Zusammenhang mit einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren, das durch die Dienststellen der Steuerfahndung des Landes NRW im Auftrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf geführt wird.“ Die Staatsanwaltschaft und die Steuerfahndung in Düsseldorf hätten mit der Auswertung der Ende Mai konfiszierten Unterlagen begonnen, berichtete die „Welt am Sonntag“ weiter.

          Auch das Magazin „Focus“ berichtete über den Vorfall. Für die Steuerfahnder ist Coutts - eine Tochter der Royal Bank of Scotland - nicht unbekannt: Bereits 2012 ermittelten sie nach dem Kauf einer „Steuer-CD“ mit Daten deutscher Kunden Schweizer Banken gegen Coutts.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zum Tod von Diego Maradona : In den Händen Gottes

          Bei der WM 1986 wurde er in Argentinien zum Heiligen. Er war einer, der es nach ganz oben schaffte. Nun muss die Fußball-Welt sich von einem ihrer größten Spieler verabschieden: Im Alter von nur 60 Jahren ist Diego Armando Maradona gestorben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.